Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Sternenstaub

Danke :-) / Technisches (Blog-Ansichts- und Lesbarkeitsprobleme), Greta

Danke Euch für Eure lieben Kommentare :-) Ja, mich faszinieren solche Wetterphänomene auch sehr - natürlich nur solange sie keinen Schaden anrichten. Wolkenformationen z. B. könnte ich "stundenlang" beobachten ...

Mir ist aufgefallen, dass es beim Bloggen mit dem Firefox hier manchmal Anzeigeprobleme gibt, vor allem am Anfang des Beitrags. Die Sätze gehen über den Rand hinaus und/oder sind z. B. mit dem Handy nicht mehr vollständig lesbar (so auch bei meinem letzten Eintrag, der am PC gut zu lesen ist - aber nicht übers Handy, bei mir jedenfalls nicht).

Das scheint ein Firefox-Problem zu sein, speziell mit der Wiedergabe von Leerzeichen, die falsch interpretiert werden. Leider habe ich nicht von überall her die Möglichkeit, mit dem Chrome zu bloggen - und mit dem Internet Explorer funktioniert es schon gleich überhaupt nicht ;-) Das ist natürlich doof. Ich versuche mein Bestes, um die Einträge so lesbar wie möglich zu "tricksen".


Diesen Eintrag schreibe ich jetzt mal (mit Firefox) im Quellcode-Fenster und mache die Zeilenumbrüche mit HTML. Wäre schön, wenn das eine Lösung wäre, zumindest bis es ein Firefox-Update gibt und damit das Anzeige-Problem hoffentlich verschwunden ist.




Vor einiger Zeit hatte ich mal erwähnt, dass laut verschiedenen Tierärzten unsere ziemlich verfressene Hundedame etwas zu viel wiegt und gerne etwas abnehmen könnte - dann würde sie auch agiler werden. Daraufhin haben wir ihr mehr selbst gekocht, weniger Trockenfutter und insgesamt weniger zum Futtern gegeben - das hat ihr zwar nicht gefallen, und sie bettelt wirklich, als würden wir sie verhungern lassen *lach* (was natürlich nicht der Fall ist) ... aber mittlerweile ist sie in der Tat wieder viel lebendiger und lauffreudiger geworden (schon als es noch warm draußen war - es liegt also nicht nur am Wetter) und hat laut gestrigem Wiegen seitdem 2 Kilo abgenommen. Und ... 28 Kilo sind für ein Goldie-Weibchen auf jeden Fall noch nicht zu wenig *gg*

Einen schönen Dienstag wünsche ich Euch - und vielleicht mögt Ihr ja mal ein Feedback geben wegen der Blog-Anzeige, ob Ihr es gut lesen könnt, oder ob es (noch) Probleme gibt?

Birgit 19.09.2017, 08.49 | (6/1) Kommentare (RSS) | PL

Ein Stück vom Regenbogen zum Wochenbeginn




.. neulich gegen Abend, als Regen und Sonne sich trafen :-)

Ein Regenbogen ist so etwas Wunderbares, finde ich.

Die Woche hat ruhig begonnen. Trotz Vertretungsdienst. Es ist angenehm, für alles etwas mehr Zeit zu haben.

Meine beiden Spruchkalender sagen ...

"Die beste Freude ist Wohnen in sich selbst."
(Goethe)

"Glück ist nicht eine Station, bei der man ankommt,
sondern eine bestimmte Art zu reisen.
"
(Margaret Lee Runbeck)

Ich wünsche Euch einen schönen, entspannten Start in die Woche!

Birgit 18.09.2017, 13.05 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Gemischte Gedanken, Filmtipp Zorniges Land / Danke Euch sehr ...

... für Eure lieben Kommentare. Ja, es dauert sicher eine Weile, bis wir den Schreck ganz überwunden und die Bilder verarbeitet haben - mittlerweile überwiegt aber meistens die Erleichterung, dass es letztlich bei Blechschaden geblieben ist.

Unser Auto ist noch in der Werkstatt, wenn alles gut läuft, bekommen wir es Mitte der Woche wieder. Wir hoffen natürlich, dass mit der Versicherung alles glatt läuft.

Das Wochenende war relativ erholsam - bis auf Sonntag früh, wo Greta uns um kurz vor sechs geweckt hat - sie hatte eine etwas zu "flotte Verdauung", woher auch immer. Kann ja immer mal vorkommen. Im Laufe des Sonntags war das dann auch wieder okay, wir hoffen, das bleibt so .. wobei sie von der "Zwieback-Kohle-geriebener Apfel" - Diät nicht gerade begeistert ist ;-) aber das hilft meistens gut.





Ansonsten gab es wie immer einiges im Haus zu tun, lange Hunderunden in der einsamen Natur, ganz ohne jegliche Begegnungen ... und viel Zeit zum Musikmachen, das war schön. Mich zieht momentan überhaupt nichts "weg" ..früher wollte ich viel mehr unterwegs sein, aber gerade überwiegt die "Häuslichkeit".



Springkraut.

Ihr wißt, ich schaue so gut wie kein TV und auch selten Filme ..andere Dinge, v.a. das "Selbermachen", reizen mich einfach mehr.

Aber am Wochenende gucken wir doch meist irgendeinen Film. Ich hatte vor Monaten mal bei einer "4-DVD-im Angebot" - Aktion zugeschlagen, und einer der Filme war

"Zorniges Land"

Die verlinkte Rezension ist sehr ausführlich und gut, mit Bildern aus dem Film .. verrät allerdings auch sehr viel vom Inhalt.

Ein "Neo-Noir" - Drama, das 1974 im Süden der USA irgendwo in der "Pampa" von North Carolina spielt, wo die Vergangenheit des Sezessionskriegs selbst 100 Jahre später noch präsent ist ..

Die Kategorie film noir mag ich ja ohnehin am liebsten. Dieser ist wirklich etwas Besonderes - er hat eine sehr düstere, fesselnde Atmosphäre, die Charaktere und ihre Schicksale werden einfühlsam und intensiv dargestellt, dazu ein wunderbarer Soundtrack und - wie ich finde - tolle schauspielerische Leistungen. "Zorniges Land" ist seit langem mal wieder ein Film, wo ich dachte - DAS war gut und sehenswert, und ich bin froh, die DVD zu haben, denn den Film werde ich ganz sicher noch einmal sehen. Zumal mir Noah Wyle richtig gut gefiel - diesen Schauspieler kannte ich bisher nicht.

Ich wünsche Euch einen guten Wochenbeginn :-)

Birgit 11.09.2017, 07.58 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Lebenszeichen ;-) Lärm vs. Stille


... bin noch da, aber ich stecke momentan in der üblichen Sommerferien-Vertretung und komme daher nicht so viel ins Netz.




Ganz entspannt mit dem "Mini-Rudel" irgendwo in einsamer Natur ..das sind Glücksmomente.

Neulich habe ich irgendwo diesen Spruch gelesen:


                                       Stille ist heute als Loch im Lärmteppich definierbar.
                                      © Peter Cerwenka


Das empfinde ich - leider - als sehr wahr ..und ich stelle fest, dass Lärmbelastung jeglicher Art mich zunehmend streßt, je älter ich werde. Ich kann mich da einfach nicht richtig gegen abschotten.

Sei es - vor allem - das "haltlose Gequassel" mancher Menschen, die meinen, ihr ganzes Privatleben vor anderen ausbreiten zu müssen, die alles bis ins Äußerste ausdiskutieren müssen, und die nicht existieren können, ohne ständig zu labern  -

oder die Endlos-Baustelle in der Nachbarschaft (die im kommenden Jahr noch umfassend erweitert wird zu einer Umbau-Baustelle im Haupthaus ..das wird sehr stressig nächstes Jahr) -

oder der Verkehrslärm in der Stadt, die brummenden Motoren von was auch immer für einer Landmaschine ..


Meine Sehnsucht nach kompletter Ruhe und Einsamkeit wird immer größer, und irgendwie nervt mich das auch wieder. Warum kann ich nicht ein dickeres Fell haben, so wie die meisten anderen? Denen das ganz einfach wurscht ist, die es abblocken können, die einfach mitlabern, die sich im Trubel erst richtig wohlfühlen -

während ich mich vor Menschen eher zurückziehe und gefühlt viel zu wenig Raum für mich alleine habe (und das wird sich z. B. im beruflichen Rahmen auch nicht verbessern, im Gegenteil.. ob das nun gut für die Konzentration ist, oder nicht ..interessiert keinen, man muß sich eben dran gewöhnen - wer das nicht schafft, hat Pech gehabt ...der paßt halt nicht in diese Welt)





Schiefer Turm ;-)



Und noch ein bisschen Meer zur Abkühlung. Heute sind hier nochmal 32 Grad angekündigt, im Kontrast dazu sollen es dann am Freitag nur noch halb so viel Grad und Regen geben. Brrr. So ein Mittelweg wäre ja nicht schlecht ..naja ;-)

Ich wünsche Euch ein schönes Bergfest ..bis bald!

Birgit 30.08.2017, 08.30 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Übers Bloggen vom Handy die 2., Mixed, Blick vom Juxkopf, Sonnenuntergang



Da bin ich nochmal :) ... gerade ein wenig am Testen. Der Firefox hat aktuell ganz schlechte Bewertungen im Play Store, stürzt ab, läßt sich nicht mehr auf SD-Karte verschieben ..da warte ich lieber noch ein bißchen, ob die das in den Griff kriegen.

Es wäre aber wirklich toll, wenn ich mehr vom Handy aus bloggen könnte, und eben auch Zugriff auf die im Media-Manager gespeicherten Bilder bekäme.

Eine Alternative wäre, mir in einer ruhigen Stunde mal am Rechner einen Vorrat an Beiträgen auf nächstes Jahr oder so vorzubloggen jeweils nur mit Bild - die könnte ich dann ja beliebig vom Smartphone aus mit Text füllen und online stellen. Ich möchte eben mindestens ein Foto im Eintrag haben ..finde das schöner.





Blick vom Juxkopf-Turm übers Land ..



Hosted on Fotki

Dieses Foto ist 9 Jahre alt .. Sonnenuntergang bei Hohwacht. Ich teste, ob es sich per Fremdverlinkung hier extern einfügen läßt.

Scheint gut zu klappen :) Bei Fotki habe ich unbegrenzten Webspace (also 100 GB, das ist wie unbegrenzt für mich *g*) während hier mein Speicherplatz doch rasch weniger wird. Also werde ich wieder öfters aufs Fremdverlinken zugreifen und vielleicht auch ab und wann mal so ein "altes" Bild zeigen ..

Draußen geht gerade ein gewaltiges Gewitter mit Starkregen nieder und bringt kühlere Luft durch das schräg gekippte Fenster. Ich mag Gewitterstimmung. Die Schwüle war anstrengend. Polizeisirenen ..hoffe, das ist nichts Größeres ..Die Stadt scheint in einem Vorhang aus Wasser zu versinken.

Habe eben in alten Fotos gestöbert ..Erinnerungen werden wach, manchmal etwas traurig, dass es vorbei ist.. dass die Zeit so verfliegt. Manch einer blickt gar nicht erst zurück - vielleicht ist das manchmal besser. Aber es gab auch so viel Schönes, das es wert ist, ihm zu gedenken. Das Leben ist so reich .. Doch je länger es dauert, desto intensiver die Erkenntnis seiner Endlichkeit ..der Endlichkeit allen Seins. Damit tue ich mich schwer.

Ab und zu die Gedanken fließen lassen, einfach so. Ich möchte das öfters tun.

Habt ein schönes Wochenende :-)

Birgit 18.08.2017, 16.56 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Testbloggen vom Handy, Beitrag bearbeitet



Da ich den Laptop nur selten anschalte, versuche ich es mal mit dem Smartphone und direktem Hochladen eines Fotos, aber die Desktopversion der Seite, nicht die mobile. Arg klein für meine Augen..lach.

***

Nachtrag vom Rechner:

Okay, das hat geklappt. Ich habe den Beitrag als vorgebloggt abgespeichert, um ihn vor Veröffentlichung erst einmal ansehen zu können.

Fazit:

1. Es geht, aber es ist (bis auf die Schrift, die ist riesig) sehr klein für meine Augen.

2. Ich habe beim Abspeichern des hochgeladenen Fotos angegeben "500 px zentriert über Text" - aber ich glaube, das ist größer rübergekommen. Liegt evt. am responsive design.

3. Ich komme mit dem Chrome nicht an den Media-Manager ran. Am Rechner verwende ich eh immer den Firefox. Vielleicht sollte ich mir den Browser aufs Handy laden und es damit nochmal versuchen.

Denn das ist genau das, was mich u.a. an der Mobilversion stört, die Handhabung der Bilder: zu klein - und kein Zugang zum Media-Manager.

Ich möchte aber öfters mobil bloggen. Vielleicht ist diese Desktopversion des Smartphone tatsächlich eine Lösung (mal davon abgesehen, dass Tippen am Handy schon mühseliger ist .. aber Fakt ist auch, dass ich oft keinen PC/Laptop zugänglich habe.)

Vielleicht bis später :)

Birgit 18.08.2017, 14.59 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Die neue Leier / In der Natur / Wie kriege ich das hin ..


... endlich mal regelmäßiger zu bloggen??

Ich WILL es doch. Und dann kommt immer wieder was dazwischen - oder es fehlt einfach die Energie, nach 8-9 Stunden Arbeit noch mehr in einen Bildschirm zu schauen.

Das Problem - ich mache die Dinge entweder "ganz, oder gar nicht". Und wenn ich dann nicht dran bleibe an der Sache, und sie regelmäßig tue, dann geht es ganz schnell, dass ich gar nicht mehr den Dreh dafür kriege. So ist es leider auch mit Hobbies wie dem Bloggen.





Sogar mit dem von mir früher sehr geliebten Tagebuchschreiben von Hand war es so. Ich konnte tageweise wie wild schreiben und Seite um Seite füllen ..aber wenn dann irgendwas war, dass ich mal nicht dazu kam - war ich schnell aus dem "Dreh draußen" und habe gar nichts mehr geschrieben bzw. mußte mich zwingen, wieder anzufangen, um dann auch wieder Spaß daran zu haben, wenn ich erst mal wieder eingestiegen war ins Schreiben.




Das kann mir sogar mit dem Klavierspielen passieren, obwohl ich das ja wirklich heiß und innig liebe.  Nur ist nicht immer die Zeit dafür oder die Konzentration da - und wenn dann mehrere Tage "ohne" vergehen, fällt mir der Einstieg schwer - obwohl es eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist. Seltsam, oder??

Faszinierenderweise ist es mit all meinen Saiteninstrumenten nicht so. Vielleicht, weil das eine so rein entspannende Tätigkeit ist, die auch noch nach einem anstrengenden Tag mit (zu) viel Input geht ...




Die neue Leier, die ich euch in meinem letzten Eintrag gezeigt habe, ist wirklich wunderbar. Ganz anders als meine anderen Instrumente ..eine Umstellung auch beim Spielen, weil die Nylonsaiten weicher gespannt sind, als Stahlsaiten - aber der Klang hat einen enorm beruhigenden Effekt, und dieses Tiefe und Mittelalterliche gefällt mir total.

Georg Däges hat ein wunderbares neues Notenheft für die 8saitige Leier herausgebracht, "Farn im Wind" - sehr meditative, gefühlvolle Stücke - und zusammen mit seinem ursprünglichen Notenheft mit tollen irischen Stücken habe ich nun jede Menge Musik, die ich lernen darf.

Ich wünsche Euch ein schönes "Bergfest" :-)

Birgit 09.08.2017, 10.31 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Was bedeutet Heimat ...



Zuerst einmal DANKE für Eure lieben Kommentare zu meinem vorigen Eintrag, ich freue mich sehr :-)





Diese Momentaufnahme entstand vor ein paar Tagen auf der Hunderunde ..

Ich mußte den Augenblick einfach festhalten - er war so unglaublich schön!

Mildes, nicht zu warmes Frühlingswetter, der Duft der Natur überwältigend, und der Ausblick übers Land ..die Schönheit unserer Landschaft hier ..

Ja - das war ein Heimat-Gefühl. Ein schönes Gefühl, eins sein mit der Gegenwart, der Natur, der Welt um mich herum.

Ich bin eigentlich nicht so der Heimat-Typ, kann mich auch anderswo schnell wohlfühlen - aber z. B. dort, wo ich ursprünglich herkomme, also die ersten 18 Jahre meines Lebens verbracht habe (manche würden das Heimat nennen), würde ich nie, niemals wieder leben wollen.

Heimat war für mich viele Jahre eine andere Kleinstadt ...

Inzwischen liebe ich das Leben hier auf dem Land so sehr ...kann mir aber dennoch nach wie vor einen kompletten Wegzug von hier ganz woanders hin vorstellen, sogar auf einen anderen Kontinent.

Wir leben vielleicht nur einmal, und es gibt so viele Möglichkeiten ...





Home is where my heart is ..


wo viel Natur ist, und wo die Wesen und Dinge sind, die ich liebe ... wo ich mich entfalten kann, Freiraum habe und Ruhe, Platz um mich herum und Musik - und auch die Möglichkeit, über Land fortzufahren - und zurückzukehren.





Ich wünsche Euch ein schönes, erfülltes Wochenende :-)

Birgit 19.05.2017, 09.42 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Der Prinzenstein, Kantele spielen im Wald und improvisiertes Häkeln :-)

Hoffentlich hattet Ihr ein schönes Wochenende?

Unseres war toll .. Alles dabei - das übliche wochenendliche Arbeiten im Haus/Baustelle, Garten - ein kleiner Familienbesuch, aber auch schöne Touren durch die frühlingshafte Natur, Essen gehen, Musik, auf der Terrasse sitzen .. und .. mal wieder ein bißchen Handarbeiten.





Blick Richtung Aspach / Backnang ... Dort oben im Wald hat es wundervolle Wege und spezielle Orte.

Zum Beispiel der Prinzenstein:




Die Inschrift lautet: „Zum Andenken an Seine Königliche Hoheit den Prinzen von Württemberg von seinen treuen Jägern“.

Das Denkmal wurde 1870 errichtet. Faszinierend sind auch weitere Einritzungen von Privatleuten in den Stein, die offenbar auch schon viele Jahrzehnte alt sind.







Ja - meine kleine Soprankantele war mit von der Partie :-)


Es ist einfach wundervoll, im Wald auf einem Baumstumpf zu sitzen und zu spielen ..oder einfach beim Gehen ein paar Saiten zu zupfen. Die Klänge passen so gut in die Natur. Und es ist meditativ ..ganz intensives Er-Leben des Gegenwartsmoments ..durch die Klänge mit der Natur, mit dem Universum verbunden sein ..

Da ich keine spezielle Transporttasche für die Kantele habe, hieß es improvisieren. Eine Hirtentasche von meinem Schatz, die noch aus den Achtzigern stammt, schien geeignet, nur etwas zu klein/niedrig und etwas zu weich. Wobei es okay ist, wenn die Stimmnägel "frei" sind, nirgendwo anliegen, also oben raus schauen. Ich bin ja sowieso vorsichtig beim Transportieren.

Also grub ich meine verschütteten minimalen (!) Häkel-Kenntnisse aus den Tiefen meiner Erinnerung wieder aus ...samt 3 kleine Knäuel (150 g) "Wolle", die eigentlich eher einem zweiteiligen dicken Stoff-Faden gleicht, und die ursprünglich zum Stricken eines flusigen Schals vorgesehen war.

Eine Reihe gehäkelte Kettmaschen, auf dem oberen Rand der Tasche festgenäht, bildeten die Basis für einige Rundum-Reihen feste Maschen, soweit die Wolle eben reichte, und das war nicht sehr weit, weil sie so dick ist - 

außerdem habe ich die Tasche insgesamt durch Nachnähen gefestigt, und um den Tragegurt herumgehäkelt. Fertig war eine stabile "Erhöhung" bzw. Verstärkung des oberen Randes, farblich paßt es auch zusammen - und wenn es auch nur improvisiert ist - es erfüllt seinen Zweck für den Transport im Auto bzw. kleinere Strecken draußen (sowieso nur bei trockenem Wetter) und ist etwas sehr hippie-mäßig zumindest sehr individuell







Und vor allen Dingen - hat es mir richtig Spaß gemacht, mal wieder etwas Handarbeitliches zu machen :-) Früher habe ich gerne Decken gehäkelt - so patchwork-mäßig mit Mustern und ganz knallbunt. Und ab und zu auch einfache Stricksachen, einmal sogar eine Strickjacke, die mir letztlich allerdings etwas zu groß war  - meine Mom hat sie dann gerne übernommen :-) Das war bevor ich mich so viel mit Musikinstrumenten beschäftigt habe.

Die freie Zeit reicht nie für alles, was ich gern täte - muss mich halt entscheiden :-)

Jedenfalls war's richtig schön, auch vom Wetter her, trotz gelegentlichem Gewitter und Platzregen ..mild und Frühling pur.

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenbeginn.

Birgit 15.05.2017, 10.16 | (9/1) Kommentare (RSS) | PL

Bin noch da ;-)


Aber leider habe ich es mal wieder zeitlich nicht zum Bloggen geschafft. Daheim haben wir ein paar "Renovier-Baustellen" eröffnet, die neben der Arbeit Stück für Stück vorangehen, und im Büro - habe ich mal wieder Vertretungsdienst. Ist halt so.Wollte mich aber trotzdem unbedingt mal melden hier.

Gretas Pfote heilt gut. Um sicherzugehen, hat sie draußen weiterhin den Schuh an (wir haben ihr nun eine Größe kleiner gekauft - ohne Verband paßt die besser) und wenn wir sie nicht im Blick haben, bekommt sie den weichen Kragen an. Daran hat sie sich schon gut gewöhnt. Ich hoffe, bald geht es auch wieder "ohne". Es ist halt so, dass wenn sie wieder mit Lecken anfangen würde, alles wieder von vorne losginge.





Zeit fürs Musikmachen finde ich zum Glück doch immer wieder zwischendurch. Das brauche ich so sehr als Ausgleich neben der vielen Bildschirmarbeit. Klavier ..ich habe so viele Stücke, an denen ich mit Begeisterung arbeite .. dann natürlich die mittelalterliche Leier und meine beiden Kantelen zum Improvisieren. Tut so gut.


Außerdem merke ich - meine Augen werden schlechter!! Nennt man das "Altersweitsichtigkeit", wenn die Buchstaben unscharf werden, wenn sie zu nah dran sind? also wenn ich das Handy von mir weg halten muss, um deutlich lesen zu können?

Eigentlich fällt es mir vor allem beim Handy-Bedienen auf. Wenn ich das nicht hätte .. wäre es halb so wild. Manchmal, vor allem nach anstrengenden Arbeitstagen, allerdings auch beim Notenlesen am Klavier - und zu weit kann und will ich ja auch nicht weg rutschen von den Tasten.

Ich denke, ich werde mir mal so eine Lesebrille in der Drogerie anschauen..lach. Das sollte fürs erste reichen. Ich habe nämlich definitiv nicht vor, Unsummen von Geld in eine Brille zu investieren oder gar dauernd zum Augenarzt zu rennen, solange das noch nicht WIRKLICH richtig nötig ist.

In der Ferne bzw bei normalem Abstand sehe ich alles noch perfekt (hatte früher immer 100% Sehkraft) und beim Arbeiten am Bildschirm habe ich auch keine Schwierigkeiten. Ist nur das Handy.

Und da ich momentan eh nur ab und zu Zeit und Energie für irgendwelche Aktionen am Handy bzw. Social Media wie Twitter oder Instagram habe, und zusätzlichem Input möglichst aus dem Weg gehe ...

also ich werde berichten, ob und wie das mit einer Drogerie-Lesebrille funktioniert ..grins.



Liebe Grüße zu Euch :-)

Birgit 09.05.2017, 08.28 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL




"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)




6saitige mittelalterliche Leier basierend auf dem Oberflacht-Fund, Stahlsaiten, C-Dur/d-Moll




8saitige germanische Leier, Nylonsaiten, F-Dur




10saitige diatonisch gestimmte Soprankantele (e-Moll) und
12saitige pentatonisch gestimmte Kantele (a-Moll p.)




27saitige chromatisch gestimmte Kleine Sopranleier, Choroi
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3