Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Bewegte Bilder

Blair Witch und der Wald

Der Sommer ist ja nun nicht so DIE "Film-Zeit", aber ab und wann schauen wir doch mal abends einen Film. So richtig lange "Schinken" sind ohnehin nicht mehr meins - ich bevorzuge kürzere Filme bzw. Serien. So kamen wir am Wochenende mal wieder auf "Blair Witch Project" - von dem es übrigens im Herbst eine Fortsetzung geben wird, die anscheinend interessant zu werden verspricht  :-)


Zitat zum Original von 1999 aus Wikipedia:


"Gedreht wurde in .. Maryland. Dabei wurden die drei (unbekannten Jung-)Schauspieler, die zuvor einen Einführungskurs in die Kameraführung besuchten, ausgerüstet mit einer 16-mm- und einer Hand-Videokamera in den Wald geschickt und hatten dort acht Tage Zeit, um den Film in den Kasten zu bringen. Ihre einzige Verbindung zu den Regisseuren war ein Handsprechfunkgerät, über das sie genauere Informationen erhielten, wo ihr nächster Drehort sein würde. Diesen konnten sie mit Hilfe eines GPS-Navigationssystems erreichen.

Am Drehort angelangt, fanden die Schauspieler jeweils die Nahrung für den nächsten Tag sowie einen Zettel, auf dem skizziert war, wie die folgenden Szenen aussehen sollten. Ein genaueres Drehbuch gab es nicht, der gesamte Text wurde improvisiert. Im Laufe der Drehtage wurden die Essensrationen, die Heather, Josh und Mike zugespielt wurden, ständig reduziert, so dass sich ihre körperliche und geistige Verfassung realitätsgetreu verschlechterte. So sollte der langsame Verlust der Nerven und der geistigen Anwesenheit so realistisch wie möglich gespielt werden. Tatsächlich aber unterschied sich die Lage der Schauspieler insofern klar von der ihrer Rollen, da sie für den Notfall Fluchtrouten und Walkie-Talkies hatten."



Dieser Film entfaltet doch immer wieder seinen Gruseleffekt und ist auf minimalste Art einfach großartig authentisch gedreht!


Ich liebe ja den Wald und seine Einsamkeit und bin auch gerne alleine dort unterwegs - aber in den Wäldern übernachten, ob mit oder ohne gruselige Hexen-Legende - nein, das würde ich mich nicht trauen ;-) dafür habe ich eine zu lebhafte Phantasie und würde irgendwann aus jedem Geräusch der Natur ein Monster machen.

OK, vor Jahren ..als ich noch jung und mutig war *hüstel*, haben wir in einer größeren Gruppe zwei Nächte hintereinander im Wald oberhalb der Stadt verbracht. Es war vor allem SAUkalt, und eher unbequem, mit dem Schlafsack auf dem Boden - aber es hatte schon auch was. Hat irgendwie dazugehört damals...

Birgit 16.08.2016, 08.40 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL




"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)




6saitige mittelalterliche Leier basierend auf dem Oberflacht-Fund, Stahlsaiten, C-Dur/d-Moll




8saitige germanische Leier, Nylonsaiten, F-Dur




10saitige diatonisch gestimmte Soprankantele (e-Moll) und
12saitige pentatonisch gestimmte Kantele (a-Moll p.)




27saitige chromatisch gestimmte Kleine Sopranleier, Choroi
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3