Ausgewählter Beitrag

Sonntag, auf der Suche nach Sonne, Greta


Tatsächlich ist es uns gelungen, gestern die Sonne zu finden ...auf einer großen Runde bei Mainhardt, oberhalb vom Hochnebel. Wir hatten sowas von Sonne-Entzug und haben es einfach nur genossen ..





Auch heute früh ist es noch einigermaßen sonnig - leider sind die Aussichten sehr ungemütlich, wieder stürmisch (das hasse ich so) und sogar Schnee (dazu sag ich jetzt gar nichts *g*) ... ich zähle die Tage, bis es endlich Frühling wird. Das angekündigte Gruselwetter ist ja auch nix für Gretas Schnupfennase.




Ein kalter Wind wehte auch gestern ..und die Hundenase lief natürlich wieder..das rechte Nasenloch mehr, als das linke, wie gehabt, und auch daheim noch ein bißchen. Ist nicht mehr so arg, wie am Anfang, aber auch noch nicht weg. Ab heute kein Amoxicillin mehr - das war jetzt auch ganz schön lange ... wir hoffen, dass es nun diese Woche nicht wieder schlimmer wird. Im Zweifelsfall lassen wir den Nasen-Abstrich machen - zur Untersuchung auf Resistenzen und Bakterien.

Sie ist aber super-aktiv und lebhaft, scheint in keinster Weise durch den Schnupfen beeinträchtigt zu sein. Wir sind bestimmt 5, 6 km gelaufen gestern - und sie immer voraus.



"Was immer du tun kannst, oder träumst, es tun zu können -

fang damit an.

Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich."

(Goethe)

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenbeginn :-)

Birgit 15.01.2018, 09.22

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

9. von Wolfgang Nießen

Liebe Birgit,
um die Sonnenstunden beneide ich Dich wirklich. Ich glaube ich habe schon seit mindestens sechs Wochen keine Sonne mehr gesehen, hoffe es gibt sie noch.
Greta wünsche ich gute Besserung.
Der Spruch von Goethe ist einfach genial.

Viele liebe Grüße
Wolfgang

vom 16.01.2018, 11.42
8. von Kirsi

Ach wie schön das es Greta wieder besser geht und sie so fröhlich vorläuft. Deine Sonnenbilder wärmen auch mich, wir hatten Sonntag auch Sonne, dann wieder grau in grau und heute morgen bin ich vom Gewitter fast aus dem Bett gefallen, Hagel, Graupel, Schnee und Dunkel - danke für die Bilder!
Liebe Grüße
Kirsi

vom 16.01.2018, 10.17
7. von Linda

Hier stürmt es auch schon wieder wie blöd. Das könnte gerne mal aufhören ...
Ich wünsche dir eine gute Woche!
Liebe Grüße Linda

vom 16.01.2018, 07.57
6. von kelly

Auch die Sonne wirkt antibakteriell...
Das ist fast wie Frühling, was ich auf dem Foto sehe - so viel Grün!
Moin Birgit,
mit etwas Glück kann ich meine Nase gleich auch in den Wind halten, auf Sonne hoffe ich heute nicht.
Jede Sonnenstunde wurde ausgenutzt in den letzten Tagen, denn wenn ich an das letzte Jahr um diese Zeit mit dem Glatteis denke, wird mir ganz schwimelig.
Etwas vom blauen Flatterband des Frühlings konnte ich erahnen.
LG Kelly


vom 16.01.2018, 07.55
5. von Frieda

Wie schön habt ihr die Sonne gefunden! Bei uns war es am Sonntag so düster mit dem Hochnebel, und wenn man bedenkt, dass darüber blauer Himmel und Sonne pur da waren, da kann schon so etwas wie Neid aufkommen. Hier klicken
Gute Nacht
Winke Frieda


vom 16.01.2018, 00.25
4. von Josi

Ja, wir hatten auch so einen Mischmasch aus Sonne und Wind -was sonst?- und Regen. Die Gassirunde, haben wir im Trockenen hinbekommen. Dann sanken die Temperaturen, was die beiden Flusen (Sally und Pico) aber nicht davon abhielt, noch einmal den Garten durcheinander zu bringen.

Jetzt kommt wieder der Sturm. Ich zähle schon nicht mehr mit.

Knuddler an Greta und liebe Grüße
Josi

vom 15.01.2018, 18.34
3. von Morgentau

Fotos mit Sonne und einer goldenen Mitte ... hach, tut das gut, liebe Birgit.
Wir hatten nicht soviel Glück und auch heute hat sie sich nur minimalistisch blicken lassen. Zudem geht dieser doofe Wind, der sich sogar noch verstärken soll. Ich hasse ihn auch. Und ich hasse Kälte. Auf Schnee kann ich auch verzichten ...
Da braucht man Musik wie diese ... Hier klicken ... damit das Blut nicht gänzlich in den Adern gefriert.
Mein Auge tränte auch gleich wieder, als ich die warme Wohnung verließ. Das ist eindeutig das Wetter ... auch bei Greta, da bin ich mir sicher.

Ein schöner Spruch und so wahr. Erst heute dachte ich wieder, wie viele wunderbare Dinge der Mensch versäumt, allein durch Angst und Desinteresse.

Ein lieber Gruß,
Morgentau

vom 15.01.2018, 14.23
2. von Gertrude

Liebe Birgit!

Ich wünsche dir einen angenehmen Wochenstart!
Schön wenn die Sonne scheint -
aber auch bei uns grauslich windig!
Wirst sehen der Schnupfen wird auch vergehen.
Ich streichle deine Greta,...

Liebe Grüße Gertrude

vom 15.01.2018, 12.58
1. von A.B.

Sonnige Bilder :)

wie schön.

Liebe Grüße
A.B.

vom 15.01.2018, 12.43


Meine Momentaufnahmen in Wort und Bild .. Fotos mache ich überwiegend mit dem Smartphone. Ich freu mich über Deinen Besuch hier




"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)





6saitige frühmittelalterliche Leier basierend auf dem Oberflacht-Fund, Stahlsaiten, C-Dur/d-Moll
Meine erste Leier, mit der ich das Spielen begonnen habe.




8saitige frühmittelalterliche Leier, d-Moll.




8saitige germanische Leier, Nylonsaiten, F-Dur




Kleine 9saitige Leier c' - d'' (d-Moll), 39 cm hoch
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3