Ausgewählter Beitrag

Gemischte Gedanken, Filmtipp Zorniges Land / Danke Euch sehr ...

... für Eure lieben Kommentare. Ja, es dauert sicher eine Weile, bis wir den Schreck ganz überwunden und die Bilder verarbeitet haben - mittlerweile überwiegt aber meistens die Erleichterung, dass es letztlich bei Blechschaden geblieben ist.

Unser Auto ist noch in der Werkstatt, wenn alles gut läuft, bekommen wir es Mitte der Woche wieder. Wir hoffen natürlich, dass mit der Versicherung alles glatt läuft.

Das Wochenende war relativ erholsam - bis auf Sonntag früh, wo Greta uns um kurz vor sechs geweckt hat - sie hatte eine etwas zu "flotte Verdauung", woher auch immer. Kann ja immer mal vorkommen. Im Laufe des Sonntags war das dann auch wieder okay, wir hoffen, das bleibt so .. wobei sie von der "Zwieback-Kohle-geriebener Apfel" - Diät nicht gerade begeistert ist ;-) aber das hilft meistens gut.





Ansonsten gab es wie immer einiges im Haus zu tun, lange Hunderunden in der einsamen Natur, ganz ohne jegliche Begegnungen ... und viel Zeit zum Musikmachen, das war schön. Mich zieht momentan überhaupt nichts "weg" ..früher wollte ich viel mehr unterwegs sein, aber gerade überwiegt die "Häuslichkeit".



Springkraut.

Ihr wißt, ich schaue so gut wie kein TV und auch selten Filme ..andere Dinge, v.a. das "Selbermachen", reizen mich einfach mehr.

Aber am Wochenende gucken wir doch meist irgendeinen Film. Ich hatte vor Monaten mal bei einer "4-DVD-im Angebot" - Aktion zugeschlagen, und einer der Filme war

"Zorniges Land"

Die verlinkte Rezension ist sehr ausführlich und gut, mit Bildern aus dem Film .. verrät allerdings auch sehr viel vom Inhalt.

Ein "Neo-Noir" - Drama, das 1974 im Süden der USA irgendwo in der "Pampa" von North Carolina spielt, wo die Vergangenheit des Sezessionskriegs selbst 100 Jahre später noch präsent ist ..

Die Kategorie film noir mag ich ja ohnehin am liebsten. Dieser ist wirklich etwas Besonderes - er hat eine sehr düstere, fesselnde Atmosphäre, die Charaktere und ihre Schicksale werden einfühlsam und intensiv dargestellt, dazu ein wunderbarer Soundtrack und - wie ich finde - tolle schauspielerische Leistungen. "Zorniges Land" ist seit langem mal wieder ein Film, wo ich dachte - DAS war gut und sehenswert, und ich bin froh, die DVD zu haben, denn den Film werde ich ganz sicher noch einmal sehen. Zumal mir Noah Wyle richtig gut gefiel - diesen Schauspieler kannte ich bisher nicht.

Ich wünsche Euch einen guten Wochenbeginn :-)

Birgit 11.09.2017, 07.58

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

9. von Smayate

Greta geht ist wieder gesund nach der Diät, gut so. Ein Spaziergang ohne jemandem zu begegnen gibt es hier kaum mehr, nicht einmal im Wald. Irgendwer kommt auch da meist daher gejoggt.

Der Filmtipp klingt interessant, so Filme aus der Pampa gefallen mir oft gut. Den Titel habe ich mir aufgeschrieben und werde bei meinem nächsten Bibliotheksbesuch schauen, ob sie ihn verleihen. Ich schaue auch kein Fernsehen, aber Filme schauen liebe ich, so habe ich schon viel gelernt über das Leben in anderen Kulturen, Geschichte, Kunst und und und. Interessant finde ich auch wie man auf so DVDs dann erfährt, wie so ein Film zustande gekommen ist. Wahnsinn, der Aufwand, der da vielfach betrieben wird. Filmregisseur-in muss ein unglaublich interessanter Beruf sein, ich staune immer wieder.

Dir liebe Birgit wünsche ich eine erfreuliche Restwoche und viele erholsame Hunderunden.
Liebe Grüsse
Smayate

vom 12.09.2017, 19.15
8. von kelly

Moin Birgit,
höchst selten schaue ich Filme, doch nach dieser Rezension bin ich neugierig geworden. Von dem Timo Wolters hätte ich gern noch ein paar Empfehlungen...
Noch sind es außen die Pastelltöne, alles etwas gedämpft, der Sommer auf dem Rückzug und viel Zeit für Filme.
Weiterhin Stabilität und gute Erholung für euch!
LG Kelly


vom 12.09.2017, 09.49
7. von Martina

Der Fernseher läuft bei mir eigentlich immer nur nebenher, eigentlich könnte ich auch Radio einschalten. Ich bin da auch eher der Selbermacher, nur so schön Musik machen wie Du das kann ich nicht!
Einen längeren Film schauen schaffe ich meist nicht, da schlafe ich bei ein.
Ich drück die Daumen das ihr mit der Versicherung keinen Ärger habt. Seit froh das es "nur" Blechschaden gab, das hätte verdammt ins Auge gehen können.
Ich wünsche Dir eine ruhige Woche und Knuddler für die Fluse.
Liebe Grüße, Martina

vom 11.09.2017, 21.06
6. von Ingrid

Ja, so ändern sich im Laufe des Lebens so manche Gewohnheiten. Natürlich bist du nicht mehr so erpicht auf viele Unternehmungen im Außen, wenn du zu Hause am besten entspannen kannst beim Musizieren.

Den Film kenne ich nicht, werde dann gleich den Link anschauen, schon mal danke dafür.

Danke auch für die wunderbaren Bilder, die schönen Büsche am Bach - noch ist alles grün. Die Farbe des Springkrauts finde ich auch toll. Ich kenne das nur in weiß- Rühr-mich-nicht-an. Was haben wir oft stundenlang damit verbracht, die dicken Samen zum Aufspringen zu bringen.

Ich wünsche dir noch eine schöne, hoffentlich weniger stressige Woche als die vorhergehenden.
Ein liebes Abendgrüßle zu dir,
deine Ingrid



vom 11.09.2017, 16.26
5. von Morgentau

Oje ... natürlich meinte ich einen Krauler! ;-)

vom 11.09.2017, 15.23
4. von Morgentau

Ich kann mich noch gut erinnern, dass du früher immer unterwegs sein wolltest, liebe Birgit, aber da hattest du ja auch dieses wundervolle Hobby noch nicht für dich entdeckt. Wenn man solch herrliche Instrumente zu spielen beherrscht, merkt man sicher gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht, soviele Freude und Entspannung bringt das. (könnte ich mir jedenfalls vorstellen ;-) )
Den Film hat mir meine Freundin auch mal empfohlen und die Filmkritik liest sich auch interessant. Danke für den Tipp!

Springkraut sieht man hier auch überall. Der viele Regen hat es schier explodieren lassen. Schön ist auch das obere Bild. Ich mag solche bewachsenen Bachläufe.

Ein lieber Gruß zu dir und dem Gretchen mal einen lieben Grauler am Bauch,
Morgentau

vom 11.09.2017, 15.17
3. von 19sixty

Zwieback-Diät mochte ich auch nie. Ich kann Greta verstehen *g*. Geht es ihr wieder gut?

Liebe Grüße

vom 11.09.2017, 14.50
2. von Josi

Also mit dem flotten Otto, das haben wir hier bzw. Sally auch hin und wieder mal. Reicht schon, dass Hund draußen irgendwas zwischen den Zähen hatte, was da nicht hingehört. Oder aber, Katze hat Hund mal wieder was gegeben, was nun überhaupt nicht für 'nen Hundemagen geeignet ist. Naja, und dass ein Goldie nichts von einer Diät hält, versteht sich *gg*

GLG und Knuddler an Greta

vom 11.09.2017, 10.05
1. von Linda

Ich bin ja sowieso meist nur zuhause, aus Gründen, und ich finde das auch ganz gemütlich. Und wenn es schön herbstelt, dann besonders. Viele liebe Grüße Linda

vom 11.09.2017, 08.53



"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)





6saitige frühmittelalterliche Leier basierend auf dem Oberflacht-Fund, Stahlsaiten, C-Dur/d-Moll
Meine erste Leier, mit der ich das Spielen begonnen habe.




8saitige frühmittelalterliche Leier, d-Moll.




8saitige germanische Leier, Nylonsaiten, F-Dur




Kleine 9saitige Leier c' - d'' (d-Moll), 39 cm hoch





27saitige chromatisch gestimmte Kleine Choroi-Sopranleier
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3