Ausgewählter Beitrag

Die letzten bunten Farben .. Gedanken, Vergänglichkeit


Danke für Eure lieben Kommentare :-) Ja, es war derjenige .. und das Treffen lief besser, als befürchtet ... es war sogar nach Überwindung anfänglicher Unsicherheit auf eine gewisse Art schön. So ein "...wie früher...". Etwas wieder aufnehmen, das über lange Jahre eingefroren gewesen war, ist nicht einfach - dafür ging es aber doch recht gut.


Was mir zu schaffen macht, ist die Zeit, und wie sie rast und gnadenlos sie an uns nagt und uns ihre Spuren aufdrückt, körperlich und seelisch. Die Vergänglichkeit, der wir alle ausgesetzt sind .. Neun Jahre sind eine lange Zeit.




Und doch sind gerade dort Menschen, von denen ich in der Hinsicht lernen kann - da sie damit gut umgehen, akzeptieren können, annehmen können ..und das Beste aus allem machen..womit ich mich manchmal schwer tue.



Mal sehen, wie das alles nun weitergeht. Es beschäftigt mich schon ziemlich, hat Erinnerungen wach werden lassen und verdrängte Gedanken und Gefühle. Aber ich merke, dass ich nichts "nachtrage", denn was vorbei ist, ist vorbei, und wir leben im Heute .. sondern mir eher Sorgen wegen dem mache, was noch kommen wird. Aber auch das sind Dinge, mit denen wir uns alle früher oder später auseinandersetzen müssen ... Schlaf finden ist jedenfalls nicht so einfach - und verrückt träumen tue ich sowieso immer, das ist momentan aber besonders extrem.




So bunt und sonnig das vergangene Wochenende war - so grau, nass und trist ist es momentan, und die nächsten Tage bringen bestenfalls keinen Schnee *g* also ich muß das wirklich nicht haben, bin kein Winter-Fan. Mal schauen.

Die Woche war insgesamt mal wieder ziemlich "aufregend", einiges an Hickhack mit Behörden und ähnlichem, und viel Arbeit. Nun freue ich mich auf das Wochenende. Bisschen Zeit für Musik hatte ich aber auch - das ist so wichtig für mich. Leier gespielt zur Entspannung, und mein Klavier ist wieder schön gestimmt, und die Ursache für das vibrierende Geräusch beim e' hat der Klavierstimmer auch gefunden - es ging von dem Schloß aus. Ein bisschen drin rumgestochert und Schrauben angezogen, und weg war es. Immerhin ist das Klavier schon über hundert Jahre alt. Ich liebe es sehr. Möchte wieder mehr üben, das ist etwas zu kurz gekommen in den letzten Wochen.

Liebe Grüße an Euch :-) Morgen drehe ich wieder eine Blogrunde. Bis dann.

Birgit 09.11.2017, 19.54

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

10. von Träumerle Kerstin

Es freut mich Birgit, dass euer Treffen nach so vielen Jahren gut verlaufen ist und nicht wieder im Streit endete. Manchmal ändern sich Menschen im Alter, werden vernünftiger, sehen Fehler doch ein. Es ist nie zu spät für einen Neuanfang.
Liebe Abendgrüße von Kerstin, die gleich noch weiter liest.

vom 20.11.2017, 19.55
9. von Susanne

Ich kann nur erahnen, um was für ein Treffen es sich gehandelt hat, aber ich glaube ich kann Deine Gedanken nachvollziehen. Gerade wenn das Jahr sich dem Ende zuneigt, kommen mir oft ähnliche Gedanken, bezüglich der Zeit, die immer schneller dahinrast, der Vergänglichkeit, der Wehwechen, die uns oder unsere Lieben treffen können.... Die Unbekümmerheit der Jugendzeit ist irgendwann dahin, je älter man wird, umso mehr Gedanken macht man sich. Trotzdem gibt es Menschen, die Ihr Leben trotz schwerer Schicksalschläge mit Humor nehmen, nie jammern und klagen, was ich sehr bewundernswert finde.
Irgendwie muss jeder seinen Weg finden, im Hier und Jetzt zu leben, nicht zu sehr nach Vergangenem jammern und auch nicht zu viel Angst vor der Zukunft zu haben. Das wünsche ich uns allen: ein glückliches Leben im Hier und Jetzt,

LG Susanne

vom 12.11.2017, 23.38
8. von Frieda

Liebe Birgit

In diesen bunten Herbstbildern lässt sich wunderbar schwelgen. Denn hier ist seit einigen Tagen Düsternis angesagt, glücklicherweise war der Oktober so hell und golden, so dass der November besser durchzustehen ist als andere Jahre. So hoffe ich wenigstens. Schon 11 Tage geschafft!

Das freut mich, dass das Treffen besser lief als befürchtet. Dass du nichts nachträgst ist ein grosses Plus für dich.

Ja die Vergänglichkeit hat uns alle im Griff, auch wenn wir nicht daran denken mögen. Wahrscheinlich ist es leichter zu ertragen, wenn wir an etwas Ewiges in uns glauben können, und wir den Körper sehen wie ein Kleid, das nach einer gewissen Zeit alt und löchrig geworden ist, und ersetzt werden muss, ob wir es wollen oder nicht. Ja, loslassen und vertrauen sind die Zauberwörter-:)

Deine Begeisterung für die Leier wirkt ansteckend, ich überlege mir, ob ich mir irgendwann auch so ein kleineres Instrument zulegen soll, vor allem, wenn man es auch ohne Noten und intuitiv spielen kann.

Ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen und erholsamen Sonntag, lang soll er dauern, und nachher einen glücklichen Wochenstart!
Liebe Grüsse
Frieda

vom 11.11.2017, 22.35
7. von Kirsi

Liebe Birgit,
es freut mich zu lesen, das Dein Treffen besser verlaufen ist als geplant und ich wünsche Dir, das die bedrückenden Gedanken sich bald verflüchtigen. Vielleicht liegt es auch an der Jahreszeit?
Jetzt ist der November auch bei uns angekommen, es ist kalt, nass grau (fast schwarz) und es stürmt - die letzten Blätter fallen, aber das gehört zum November eben dazu und ja bald wird es wieder ein wenig heller ...
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und sende liebe Grüße
Kirsi

vom 10.11.2017, 17.18
6. von 19sixty

Greta und das bunte Laub passen farblich optimal zusammen *g*. Ein sehr schönes Foto.

In der Vergangenheit schwelgen bringt meist nur Melancholie mit sich. Daher finde ich es um so schöner für Dich, dass Dein Treffen gut verlaufen ist.

Liebe Grüße

vom 10.11.2017, 14.42
5. von Linda

Ja, wir müssen alle da durch, durch das Älterwerden, das Altwerden, mit allen Konsequenzen, dem einen geht es besser, gesundheitlich, dem anderen schlechter, wir können nur versuchen, uns damit zu arrangieren. Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich das immer so gut kann, ich hadere jetzt schon oft mit der Gesundheit. Ansonsten ist vorbei, was vorbei ist, auch das müssen wir annehmen, weil wir es eh nicht ändern können. Loslassen heißt das Zauberwort im ganzen Leben ... Ich wünsche dir ein schönes baldiges Wochenende!
Liebe Grüße Linda

vom 10.11.2017, 08.03
4. von kelly

Ein harmonisches Farbenspiel, Greta und Weinlaub!
Moin Birgit,
den Zusammenhang mit einem unsauberem *e* bei dem Schloss zu suchen und zu finden, schon stark.
Die Sicht und Empfindungen auf Vergangenheit und Zukunft ist unterschiedlich von Jahr zu Jahr und vor allem in der Situation, was mich heute sehr beunruhigt ist vielleicht morgen bereits der *Lacher*!
Oder wie der alte Nachbar sagte:
Das Meiste erledigt sich von selbst!
Das dicke Fell hat nicht jede/r...
LG Kelly

vom 10.11.2017, 07.04
3. von Sara (Mein Waldgarten)

Nachdem ich den älteren Post gelesen habe, lese ich diesen noch einmal mit anderen Augen ... ja das ist wahrhaftig eine sehr lange Zeit. Und was da noch kommt ... wir Menschen haben ja alle mehr oder weniger den gleichen Weg vor uns ... da ist es gut Frieden zu schließen ... Gute Nacht!

vom 10.11.2017, 01.06
2. von Sara (Mein Waldgarten)

Wundervolle Farben, liebe Birgit. Diesen Post habe ich schon länger am Bildschirm geöffnet, komme aber erst heute zum Schreiben. Man schafft irgndwie immer weniger. ;-) Wenn ich daran denke, wie häufig ich früher gebloggt und kommentiert habe, neben allem anderen noch, was da so anfiel ...
Schnee muß ich auch nicht haben, andererseits wäre manches für die Natur nicht verkehrt. Wir hatten in diesem Jahr so unheimlich viele Mücken. Vielleicht dezimiert ein ordentlicher Frost sie. Aber wenn ich daran denke, fröstelt es mich. ;-) Am liebsten wäre ich dieses unwirtliche halbe Jahr auf der anderen Seite unseres Planeten.

Viele liebe Grüße
Sara

vom 10.11.2017, 00.12
1. von Rose

Ich halte mich an den Spruch: "Es hat seinen Grund, warum etwas es nicht in die Gegenwart geschafft hat". Auch versuche ich, vergangenem nicht zu sehr nach zu hängen. Wenn jemand aus meinem Leben gegangen ist, oder ich mich entfernt habe, dann hat es seinen Grund und ich akzeptiere es. Schlussstrich ziehen. Fällt manchmal schwer, manchmal nicht so.

Bei mir in der Arbeit haben wir montags viel zu tun, den Rest der Woche weniger. Erst gegen Monatsende bzw am letzten Arbeitstag im Monat wird es wieder rund gehen. Man gewöhnt sich dran.

Ich bin jetzt schon an Weihnachtsgeschenken dran. Der Freund meiner Tochter hat sich selbstgestrickte Socken gewünscht. Mit denen fange ich morgen an. Bei Gr. 42 / 43 geht das noch. Größere Größen versuche ich zu vermeiden, so gut es geht.

Ich wünsche Dir ein erholsames Wochenende

umarm

vom 09.11.2017, 21.56



"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)





6saitige frühmittelalterliche Leier basierend auf dem Oberflacht-Fund, Stahlsaiten, C-Dur/d-Moll
Meine erste Leier, mit der ich das Spielen begonnen habe.




8saitige frühmittelalterliche Leier, d-Moll.




8saitige germanische Leier, Nylonsaiten, F-Dur




Kleine 9saitige Leier c' - d'' (d-Moll), 39 cm hoch





27saitige chromatisch gestimmte Kleine Choroi-Sopranleier
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3