Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Ruhe

Hier bleibt es vermutlich erstmal ruhiger

.. denn momentan kommt mal wieder zu viel auf einmal...

Die Medis schlagen an, aber nun pieselt Greta nachts dreimal ..und tagsüber natürlich auch öfters, als normal - das liegt an dem Cortison. Schlaf - Fehlanzeige, absolut müde ohne Ende. Arbeiten ist natürlich trotzdem angesagt, wir organisieren das halt irgendwie ... und dazu diverse Termine, Urlaubsvertretung , Sorgen um die Gesundheit von nahestehenden Menschen ..es gibt einfach Zeiten, da kommt alles geballt... Das kennt ja jeder irgendwie. Wenn es was Neues gibt oder es sich wieder entspannt, meld ich mich wieder hier. Ich wünsche Euch eine möglichst streßfreie schöne Zeit.




.. ich hoffe, dass mir das irgendwann gelingen wird ;-)

Paßt auf Euch auf. Bis bald.

Birgit 13.02.2018, 07.59 | (14/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein kleines Lebenszeichen


... und vielen lieben Dank für all Eure Wünsche und Daumendrücker!

Obwohl die Resistenzprüfung laut Bericht negativ ausgefallen ist, wirkt das Amoxicillin bisher nicht wirklich. Wobei ich nicht weiß, wie schlimm es wäre ohne das Antibiotikum. Als wir es zwischendurch abgesetzt hatten, kam es mir schlimmer vor.

Vielleicht ist es doch so ein fieser multiresistenter Keim, von dem man überall liest .. und in meinem Bekanntenkreis gibt es einen Fall, wo bei einer massiven Entzündung nach wiederholter erfolgloser Antibiotika-Gabe in Tablettenform erst eine intravenöse AB-Behandlung über mehrere Tage hinweg Erfolg gebracht hat ...

Der Tierarzt will es jetzt mit Cortison (Prednisolon) versuchen - das soll die Entzündung als solche bekämpfen. Vielleicht geben die Bakterien dann ja auf ... Ich habe halt vor allem Angst, dass sich die Entzündung irgendwann voll ausweitet, die Nebenhöhlen befällt etc ... Noch ist Greta munter, sie scheint sich an ihrem eigenen "Geschnoddere" und dem Niesen nicht zu stören und ist voll aktiv. Immerhin ..

Ich fürchte, wir haben einfach zu spät mit der Behandlung begonnen und das Antibiotikum anfangs nicht hoch dosiert genug und nicht lange genug eingesetzt. Hätte ich geahnt, dass aus so ein bißchen Nasen-Tropfen sowas wird ..hätte ich natürlich sofort reagiert. Aber nachdem über ABs oft so negativ berichtet wird, wollte ich halt nicht sofort wegen einer (vermeintlichen!) Kleinigkeit mit schweren Geschützen auffahren.

Der Doc hat zur weiteren Untersuchung eine CT empfohlen ... aber ganz ehrlich - das wollen wir nicht. Eine CT!!

In eine Klinik nach Stuttgart oder Wiesloch fahren, den Hund nochmal in Narkose legen in dieser (uns unbekannten) Klinik, und dann ...? Entweder wird nichts Auffälliges festgestellt, und wir wissen erst nicht, was wir tun sollen, oder - es wird etwas festgestellt - und dann eine Operation am Kopf? Wo der Hund nachher womöglich nicht mehr er selbst ist - oder es gar nicht übersteht? Nein.

Immerhin war die histologische Untersuchung ohne Befund - die Probe aus dem entzündeten Gewebe enthielt keine bösartigen Zellen.

Jetzt schauen wir, ob Cortison vielleicht etwas bringt ... und wenn, dann hoffentlich dauerhaft. Ich habe mittlerweile diverse Fälle im Netz gefunden, wo mit so etwas jahrelang rumexperimentiert worden ist, ohne dass eine Ursache ausfindig gemacht werden konnte, es wurde nicht besser, oder immer nur vorübergehend.




Bei der Burg Ebersberg ... eine Madonna.


Die andere Sache - die läßt mich auch nicht los - weil sie eine wirklich heftige Veränderung zum Negativen hin bedeutet, die dauerhaft sein wird, und der sehr viel Lärm und Unruhe vorausgeht.

Ich muß mir da jetzt eine Strategie ausdenken, wie ich vorgehe - und dann irgendwie versuchen, mich auf die Gegenwart zu konzentrieren, denn noch ist es ja nicht soweit - noch habe ich die normale Situation -

aber mit dem Wissen, dass das bald vorbei sein wird, kann ich einfach nicht "entspannen und loslassen" - aber genau das muß ich lernen, denn - wir haben doch eigentlich nur den Gegenwarts-Moment - die Zukunft, auch wenn es konkrete Pläne für deren Gestaltung gibt, liegt im Nebel ...

Wenn ich mir jetzt aktuell was wünschen dürfte - drei Wünsche ... dann würde ich die Wunschfee ganz schön stressen ...

Greta wird schnell ganz gesund
Diese Entscheidung wird rückgängig gemacht
Eine Auszeit vom Alltag für ein paar Wochen.. weit weg von allen Menschen, keine Gespräche, keine Diskussionen, kein Streß-Input ...und dass ich endlich wieder einigermaßen schlafen kann. .....Halt, das waren schon mehr als drei Wünsche ;-)

Naja. Ich versuche, das Beste draus zu machen ...





Viele liebe Grüße und Wünsche für Euch!

Birgit 09.02.2018, 07.58 | (11/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein lieber Gruß zum Wochenstart

... an Euch aus dem Vertretungsdienst. Das ist halt aber auch kein gesundes Wetter - kein Wunder, wenn Krankmeldungen eintrudeln. Mal sehen, wie es diese Woche weitergeht.

Das Wochenende war "unspektakulär" - was ja als solches gut ist, denn besser so, als es passiert irgendein Chaos *g*

Bisschen Haushalt nachholen, Einkaufen etc., Regenpausen ausgenützt für Hunderunden, ein weiteres homöopathisches Mittel an Greta ausprobiert und ihr mehrere Nasenduschen verpaßt - mit wechselndem Erfolg - versuche mal, einem aufgekratzten Hund Kochsalzlösung ins Nasenloch zu spritzen ;-) Es ist mit Gegenwehr oder Fluchtversuchen zu rechnen, und die Lösung landet dann wer weiß wo, nur nicht in der Hundenase. Aber im Laufe der Zeit hat sie es immer besser hingenommen.

Wir können nur hoffen, dass die alternative Behandlung endlich mal anschlägt. Gut - die Tierärztin meinte, sie haben Schnupfenhunde schon über acht Wochen behandelt .. Ich will halt auch nicht, dass es chronisch wird. Aber solange draußen so ein nasskaltes Wetter herrscht ...und überhaupt. Wir versuchen, das Immunsystem so gut wie möglich zu stärken. Ich hatte noch nie einen Hund mit Schnupfen ..habe viel nachgelesen inzwischen - da ist so vieles möglich, was die Dauer und mögliche Ursachen angeht.

Entspannungspausen mit meinen Leiern und auch am Klavier haben richtig gut getan. Trotzdem - so ein Wochenende ist gefühlt irgendwie immer zu kurz, finde ich.





Einen guten Wochenbeginn wünsche ich Euch :-)

Birgit 22.01.2018, 12.53 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Vorsätze? Fast-Vollmond an Silvester


Habe ich mir etwas vorgenommen für 2018? Vorsätze kann man ja datumsunabhängig fassen, und ich habe mir schon länger ein paar Dinge vorgenommen, an denen ich arbeite.

1. Dranbleiben. Egal, was es ist. Z. B. Bloggen. Wie gesagt - wenn ich nur sporadisch blogge, verliere ich es schnell aus den Augen. Lieber wenig, kurz, aber regelmäßig. Das gilt bei mir für so ziemlich alles - sei es bei den Hobbies oder den Verpflichtungen.

2. Ruhiger sein. Mögliches Zukünftiges nicht schon im Jetzt gedanklich durchkneten. "Lern dem Falken das Fliegen, wenn seine Schwingen gewachsen sind" (M. Zimmer-Bradley) - seit jeher versuche ich, diesem Motto zu folgen.

3. Besseres Zeitmanagement.

4. Den Gegenwartsmoment so oft wie irgend möglich bewußt und intensiv fühlen und erleben. (z. B. durch die Musik, die Klänge, und auch durch das Bloggen, oder draußen auf dem Spaziergang)

Alles schöne, gute Dinge. Also warum soll es Druck sein - ich möchte es gerne tun :-)

Den fast vollen Mond hat mein Schatz am Silvesterabend im Bild festgehalten ..





Größer kann ich das Bild hier leider nicht zeigen. So faszinierend ...ich liebe diese Himmelsbeobachtungen :-) Es sind auch weitere Aufnahmen vom Himmel entstanden, die zeige ich in nächster Zeit noch hier.

Habt einen schönen Dienstag.

Birgit 02.01.2018, 11.34 | (11/0) Kommentare (RSS) | PL

Zwischen den Jahren, Hundeblick

Und schon sind sie wieder vorbei, die Weihnachtstage ... Sehr schön war's bei uns - so ruhig und entspannt, ganz viel Zweisamkeit, und jeder hatte in Ruhe Zeit für seine Hobbies oder einfach nur zum Relaxen ..  und Ausschlafen .. das hat total gut getan.

Nun stehen drei Tage Vertretungsdienst an - aber ich denke und hoffe, dass es nicht so wild wird. Sind doch viele im Urlaub - das sollte sich bemerkbar machen.





Was auch immer dieser Blick sagen will *gg* Den Weihnachtsbaum hat sie jedenfalls mißtrauisch beäugt - sie hat es nicht so mit Veränderungen in ihrem gewohnten Umfeld. Immerhin läßt sie ihn in Ruhe. Wir werden ihn wohl noch zumindest bis Neujahr stehen lassen. Lichter in dieser dunkelsten Jahreszeit .. Aber - es geht ja schon wieder aufwärts, und nun - liegt der Frühling vor uns ;-)

Habt einen schönen Start in die kurze Woche.

Birgit 27.12.2017, 08.21 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Heiligabend und erster Weihnachtstag / Die Zeit

Hoffentlich hattet Ihr einen wunderbaren Heiligen Abend :-)

Bei uns war es sehr, sehr schön, entspannt, besinnlich mit Weihnachtsmusik (klassischer .. mit sowas wie "Last Christmas" kann man uns jagen *g*) und gemütlich. Ich hatte spontan Lust auf Spaghetti mit selbstgemachter Tomaten-Paprika-Sauce, mein Schatz hatte Hackfleisch vorbereitet, zum Nachtisch Schokopudding und Eierlikör ..mmmh.



Wir haben uns gegenseitig ein paar Überraschungen bereitet - Auspacken macht halt doch einfach irgendwie Spaß :-) und der Teddy kam auch gut an bei Greta. Abends haben wir zufällig in eine ganz witzige deutsch/österreichische Verfilmung von "Die Schöne und das Biest" reingeschaltet und dann noch eine alte Folge Akte X angeschaut.



Freie Tage, Ruhe, Entspannung, das tut wirklich gut.

Ich telefoniere jeden Tag mit meiner Mom. Heute meinte sie - die Zeit vergeht so rasant, und sie hat immer das Gefühl, nichts "geschafft" zu haben, und doch keine Zeit zu haben ..für sich, für die Dinge, die sie gern und zur Entspannung tut.

Meine Eltern haben weder TV, noch Internet und sind Rentner. Und auch bei ihnen dieses Gefühl der rasant fliehenden Zeit und dass man zu nichts kommt, dass die Zeit zu unruhig ist, die Gedanken kreisen, und es nicht recht gelingt, abzuschalten und im Moment zu leben, den Augenblick bewußt wahrzunehmen, die Zeit "auszudehnen" und zu füllen mit dem, was einem am Herzen liegt.

Woran liegt das nur ..dass man gefühlt viel weniger "quality time" hat - bzw. sie nicht entspannt und wirklich frei von Kopfkarussell und Gedanken an Verpflichtungen etc ..erleben kann? Zuviele Möglichkeiten, zuviel Input selbst wenn man versucht, sich medial so oft wie möglich auszuklinken? Und wie kann man dagegen angehen? Ich kämpfe immer wieder gegen Zuvielgefühl und Frust wegen zu wenig Zeit für mich allein an, und selbst an freien Tagen scheint die Zeit zu rasen, wie nix.

Wenn nun aber meine Mom als Rentnerin ohne Medien das gleiche Grundgefühl hat, wie ich als Arbeitende mit nur sehr gelegentlichen Medien ... woran liegt das dann ..

Nur so ein paar Gedanken nebenher ;)

Hier scheint seit gefühlten Ewigkeiten endlich mal wieder die Sonne. Wir bereiten gerade nebenher das Weihnachtsessen zu (u.a. Wirsinggemüse) ich spiele auf meine kleinen Leier, tippe hier ein bisschen, und nachher geht's noch auf eine Hunderunde.

Einen schönen ersten Weihnachtstag wünsche ich Euch.

Birgit 25.12.2017, 13.26 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Veränderungen - blogtechnisch :-)


Über einen Monat war ich nicht mehr hier. Und habe mir vorgenommen - das soll sich ändern.

Die Zeit macht mir immer wieder einen Strich durch die Rechnung - und meine Erwartungshaltung an mich selbst. Ausführlich schreiben, dazu die Blogrunde, bei Euch ausführlich kommentieren. So wie früher.

Leider klappt das erfahrungsgemäß nur sehr selten. Und daraus resultieren die langen Blogpausen, die mir noch mehr Motivation nehmen. Je weniger - desto weniger. Dennoch fehlt mir das spontane Bloggen sehr.

Darum werde ich meine "Taktik" jetzt ändern ;-) lieber öfters kurz ein paar Gedanken oder Momentaufnahmen hierlassen, oder ein Gedicht ..einen Spruch ..auch ohne Foto, wenn ich nicht zum Knipsen gekommen bin ..denn sonst kommt mir die Freude am spontanen Bloggen noch ganz abhanden, und das wäre schade.

Also alles "kürzer" von mir - das heißt aber nicht, dass ich nicht alles lese und mir Gedanken dazu mache :-) Aber mir ist kürzer lieber, als gar nicht - und selbst freue ich mich auch über ein kurzes Hallo im Kommentar immer sehr. Es braucht kein langer Text zu sein. Davon will ich wegkommen - weil es nicht geht für mich, und ich mich damit zu sehr unter Druck setze. Und mit der "Zeit" geht es ja vielen ähnlich wie mir.




Langer *ggg* Rede kurzer Sinn: ich will den Blog wieder beleben und wieder Bezug dazu finden, öfter - und manchmal mit ganz kleinen Impulsen.



Hier war jahresend-mäßig viel los, Arbeit, Termine beruflich und privat ..dann hat mich ein grippaler Infekt lahmgelegt, den ich 2 Wochen lang gespürt habe. Jetzt nehme ich Propoliskapseln, mal schauen, ob das die Immunabwehr stärkt. Ja, Schnee hatten wir leider auch. Aber auch das geht vorbei *g* und wenigstens einer von uns gefällt es ;-)




Ich hoffe, Euch geht's gut und Ihr seid nicht im Weihnachtsstress. Bis bald :-)

Birgit 22.12.2017, 13.21 | (8/1) Kommentare (RSS) | PL

Schönen Wochenbeginn :-)

... wünsche ich Euch, ohne Streß und mit vielen ausgleichenden Momenten. Und ich danke Euch für Eure anregenden Gedanken zu meinem vorigen Eintrag.





Greta macht's richtig .. sie läßt es gemütlich angehen :-) Aufnahme vom Wochenende.

Und ich habe mir vorgenommen, stressige Impulse und vor allem Dinge, die ich ohnehin nicht ändern kann, die mich aber nur frusten, wenn ich zu sehr darüber nachdenke, mal nicht an mich rankommen zu lassen. Das gilt auch und besonders für "Energievampire" und medialen Input - wobei letzterer bei mir sowieso minimiert ist bzw bald gar nicht mehr vorhanden. Ich bauche das auch nicht ... also TV und so ..höchstens mal ein Film oder eine Serie streamen, gelegentlich ..

und da kann ich auch das "Binge Viewing", das manche in meinem Bekanntenkreis betreiben, gar nicht nachvollziehen - also eine ganze Staffel auf einmal schauen z. B. Viel zu viel Input und passives Konsumieren für meinen Geschmack, aber da ist - zum Glück - jeder anders veranlagt. Meine TV-Zeitung habe ich gekündigt .. es lohnt sich einfach nicht mehr, wir schauen kaum noch rein.

Greta steht hier neben mir und hat die ganze Zeit, während ich tippe, ihren Kopf auf meinem Schoß liegen. Das bedeutet, sie will irgendwas von mir ..lach. Ich tippe stark auf ihren Kauknochen, den sie normalerweise um diese Zeit bekommt. Also gut :-)

Liebe Grüße an Euch.

Birgit 20.11.2017, 16.32 | (14/0) Kommentare (RSS) | PL

Gedanken.. Nachhaltigkeit, Energien, Gefühle, Lärmverschmutzung, Musik

Habt Dank für Eure lieben Kommentare ..sowohl zum Bloggen, als auch zur Musik ...und ich kann nur erneut meine Begeisterung über meine neue Leier zum Ausdruck bringen .... und für jeden, der vielleicht überlegt, das Spiel auf so einem Instrument mit doch recht wenigen Saiten zu erlernen: es ist nicht schwer, und meiner Meinung nach auch ohne Notenkenntnis möglich, rein intuitiv ..dabei so entspannend und erfüllend.

Ja, ich glaube auch, dass wenn ein Mensch mit viel Liebe und Hingabe z. B. ein Instrument baut, seine positiven Energien auf dieses übergehen - das ist ganz sicher so! Und das ist ein Beispiel von vielen, zu was für tollen Dingen Menschen in der Lage sind.

Im krassen Gegensatz dazu steht für mich eine Meldung, die ich heute früh zufällig gehört habe - anscheinend haben die Hersteller zugegeben, was viele schon längst vermutet hatten: Geräte werden tatsächlich oft so konzipiert, dass sie kurz nach Ablauf der Garantie kaputtgehen - und schlimmer: dass sie nicht mehr selbst zu reparieren sind.

Ist das nicht irgendwie krank??

In meinem ehemaligen Elternhaus steht ein Kühlschrank aus den frühen Sechzigern - und er funktioniert noch! Wahrscheinlich würden die Hersteller ihn nur zu gerne haben wollen, um zu sehen, wie sie es NICHT mehr machen dürfen ..seufz.

Die Gedanken der lieben Morgentau in ihrem Blog zum Thema Gefühle haben mich auch zum Nachdenken gebracht. Warum meint man immer, Gefühle verbergen zu müssen ..

Ich bin so jemand, der sich schwer tut, Gefühle zu zeigen, zu weinen ... und das hat auch einen ganz persönlichen Grund aus meiner Kindheit, wo ich meinte, Stärke und Härte, v.a. in Bezug auf Ungerechtigkeiten und Unterdrückung, gegen und für andere zeigen zu müssen, denn "Tränen = Schwäche". Ich will aber keine Schuldzuweisungen machen, denn ich bin inzwischen "groß" - daher ist es meine Aufgabe und Verpflichtung, die eigene Verantwortung zu übernehmen und nicht mehr zu sagen "ich bin so, weil das war damals so, und überhaupt .." Aber leider stecke ich da doch noch relativ tief drin in dieser emotionalen Prägung - so tief, dass es mir sogar vor mir selbst unangenehm ist, Gefühle rauszulassen - geschweige denn in Gegenwart anderer.

Hier möchte ich aber sagen, dass ich viele Menschen kenne, die nicht so sind. Vielleicht habe ich Glück mit meinem Umfeld (an dem ich mir wirklich ein Beispiel nehmen könnte) aber ich habe schon oft erlebt, dass Menschen ihre Gefühle ganz offen zeigen ..

Die, die es nicht tun - haben sie Angst vor Kontrollverlust? Angst, dadurch angreifbarer zu werden? Angst, dass ihre vermeintliche Schwäche (dabei ist das ja gar keine Schwäche) ausgenützt und gegen sie verwendet wird? Wollen sie sich ganz einfach schützen?

Gleichzeitig gibt es eine ganze "Industrie", die z. B. mit gefühlsbetonten bis hin zu kitschigen Filmen oder Musik oder mit romantischen Dekorationen boomt. Ich denke, dass die Menschen schon eins sein wollen mit sich und ihren Gefühlen, und ihnen Ausdruck verleihen wollen, oft aber verstrickt sind in unverarbeiteten Erfahrungen oder irreführend vermittelten Maßstäben.

Unsere Gefühle sind doch der "Katalysator" unserer Wahrnehmung ..ohne sie wären wir nichts und könnten nichts erreichen.

Vielleicht sind bei manchen die Gefühle auch verschüttet ..oder bei denen, die schlimme Dinge tun, total fehlgesteuert - es ist schwierig, sich da hineinzuversetzen.

Ich glaube allerdings, dass durch die in den letzten Jahrzehnten fortschreitende Technisierung, Fokussierung auf Kommerz und Gewinn, und die zunehmende Lebensgeschwindigkeit manchmal das Ausleben der Gefühle und die spirituelle Ebene im Menschen auf der Strecke bleibt .. und das ist nicht gut.

Meine Instrumente sind mein persönlicher "Katalysator" der Gefühle ..über die Musik kann ich ausdrücken und auch wahrnehmen, was ich sonst lieber verberge oder schützen will. Und sie sind in ihrer Schlichtheit und Ursprünglichkeit eine direkte Verbindung zu meiner Seele.





So viele Klänge, Töne, Geräusche, die wir tagtäglich hören, sind technisch erzeugt, künstlich, aus der "Konserve" (wobei ich aber nicht sagen will, dass man nicht auch Musik von CD genießen kann ;) ) - oder ganz einfach nur Lärm. Den reinen und direkten Klang eines Tones, erzeugt durch das Streichen des Fingers über eine Saite, empfinde ich als ausgleichend und heilend gegen die tagtägliche Lärmverschmutzung...

Liebe Grüße zu Euch :-)

Birgit 16.11.2017, 08.26 | (11/0) Kommentare (RSS) | PL

Gedanken, Natur, Greta, 8saitige frühmittelalterliche Leier

So gerne würde ich regelmäßiger bloggen.. auch mal nur ein paar Zeilen, Gedanken zwischenrein, wenn ich gerade mal einen PC "unter den Fingern" habe. Warum kommt nur immer wieder was dazwischen ..grmpf. Und abends bin ich dann müde .... leider auch zu müde für Blogrunden bzw. Kommentare bei Euch.

Heute habe ich einen Vorsorgetermin beim Doc...solche Termine machen mich ja immer etwas nervös, und ich bin froh, wenn's dann rum ist ;-) Werde da aber auch mal mein Schlaf- bzw. Nicht-Schlafproblem ansprechen.





Aus sonnig-milderen Tagen ..dabei ist das noch gar nicht so lange her. Eine Holz-Skulptur einer Echse oder Schlange. Sah "live" richtig toll aus!

Mittlerweile zeigt der Herbst sich eher ungemütlich mit Tendenz zu Winter. Am Sonntag war es besonders heftig, am Wochenende starker Wind und Regen bei uns in Süddeutschland, und jetzt Temperaturen nur minimal über Null.





Die 8saitige mittelalterliche Leier, von Georg Däges für mich gebaut ..ein wunderbares, klangvolles Instrument, mit dem ich die schönen Lieder aus seinen Notenheften (ich hatte in diesem Eintrag davon berichtet) lernen und spielen darf. Ich freu mich einfach riesig.

Ehrlich gesagt übe und spiele / improvisiere ich mittlerweile mehr auf den Leiern, als auf dem Klavier. Es ist so schön entspannend abends, wenn ich eigentlich auch zu müde bin für konzentriertes Klavier-Üben. Aber ich will zusehen, dass ich nicht anfange, meine Klavierstücke zu verlernen. Da ich ja erst spät und nur autodidaktisch mit Spielen begonnen habe, ist das Risiko umso größer. Ach ja ..warum hat der Tag nicht 48 Stunden :-)


Meine kleine Kantele habe ich einer lieben Kollegin gegeben, die sie auch im Zusammenhang mit ihrem Yoga verwenden kann. Ich möchte, dass die Instrumente gespielt werden - und wie schon erwähnt, die mit dem anderen Saitenverlauf kann ich einfach nicht so gut spielen. Das war mir anfänglich nicht klar gewesen. Aber nun weiß ich, was ich möchte ..und es ist einfach nur schön.


Und Greta möchte natürlich auch "bespielt" werden, grins. Sie hält ihr Mini-Rudel immer auf Trab.





Liebe Dienstagsgrüße an Euch :-)

Birgit 14.11.2017, 11.04 | (10/0) Kommentare (RSS) | PL



Meine Momentaufnahmen in Wort und Bild .. Fotos mache ich überwiegend mit dem Smartphone. Ich freu mich über Deinen Besuch hier




"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)





6saitige frühmittelalterliche Leier basierend auf dem Oberflacht-Fund, Stahlsaiten, C-Dur/d-Moll
Meine erste Leier, mit der ich das Spielen begonnen habe.




8saitige frühmittelalterliche Leier, d-Moll.




8saitige germanische Leier, Nylonsaiten, F-Dur




Kleine 9saitige Leier c' - d'' (d-Moll), 39 cm hoch
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3