Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Frühling

Langer Freitag, Neue Kleine Choroi-Sopranleier, Bettel-Hundi


Die nächste tropische Nacht halb schlaflos überstanden, trotzdem mag ich den Sommer ... und nun wartet der übliche "lange Freitag" auf mich - aber den kriege ich auch noch rum :-)

Dafür treffe ich mich in der Mittagspause mit einer lieben Kollegin aus dem anderen Gebäude, die ich viel zu selten sehe.

~~~~~~

Ach ja. Ich und mein Musik- bzw. Instrumenten-Tick *gg*

Jedes einzelne Instrument, das ich habe, ist mir total viel wert - und jedes einzelne ist anders, eigen. Keines "ersetzbar"  - jedes mit eigenem Charakter, in einer anderen Tonart, und auf andere Art und Weise zu spielen. Und nun habe ich eine weitere Herausforderung angenommen, die allerdings eine etwas andere Dimension ist, mit ihren 27 chromatisch gestimmten Saiten (g - a'') ...





Ich hatte schon eine Weile im Netz recherchiert und war so auf die "Neue Leier"gekommen (im Gegensatz zu den Instrumenten historischen Ursprungs) die Ende der 1920er Jahre entworfen und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt worden ist, im Geiste der Anthroposophie, des Waldorf-Prinzips und auch der Heilpädagogik und Musiktherapie. Die wichtigsten Namen hier sind Edmund Pracht, Lothar Gärtner und Julius Knierim.

Mit dem Prinzip der Choroi-Werkstätten hatte ich mich schon ausgiebig beschäftigt, und die Instrumente gefielen mir.

Auf e*bay entdeckte ich dann dieses Instrument, gebraucht von privat, 20 Jahre alt, super erhalten...wieder ein Instrument mit Geschichte. Wir wurden uns schnell einig, der Versand klappte auch problemlos, und nun ..bin ich dabei, mir die Spieltechnik auf Basis des von Knierim entwickelten Fingersatzes selber beizubringen. Was wirklich nicht einfach ist, aber es macht unheimlich viel Spaß, ein Instrument mit so vielen Saiten zu erkunden.

(Ach ja, ich hätte noch einen großen Packen Zeit mitbestellen sollen, aber leider gibt es die nicht einfach so ;-)  )






Auf dem Klavier hat sie in ihrem Holzkoffer einen schönen Platz gefunden.





Ach ja, das Kissen bzw. den Bezug habe ich mir auch gegönnt :-) Ich mag das ..roter Samt, Brokatverzierung ..

Also - langweilig wird's mir nie ;-) Und selbst an Tagen, wo nur wenig freie Zeit übrig ist, finde ich doch immer ein paar Minuten für meine Instrumente .. einfach zum Entspannen, Runterkommen, meine Mitte finden ..die Klänge genießen, die die Saiten hervorbringen, dieses schöne Gefühl, sie direkt unter meinen Fingern zu spüren.



Greta findet das übrigens auch entspannend ;-) Hier allerdings ist sie mal wieder voll im Bettel-Modus.

Ich wünsche Euch ein schönes, erfülltes und abkühlungsreiches Wochenende.

Birgit 23.06.2017, 09.51 | (13/0) Kommentare (RSS) | PL

Museumstag - Ellwangen Alamannenmuseum, Jakobuskirche Hohenberg, Leier, Webbänder

Heute weiß ich gar nicht, wo anfangen ..damit der Eintrag nicht zu voll wird :-)

Verteile ich also auf mehrere Einträge ...

Ein wunderschönes frühlingshaft sonniges Wochenende liegt hinter uns. Freitag Abend und Samstag unterwegs in der Natur und Samstag Nachmittag gemütlich auf dem Gelände des Adventon (Mittelalterpark) verbracht, mit Schokokuchen, Milchkaffee und einem leckeren Emmer-Bier ..




.. krieg ich auch was ab?? :-)

(Jetzt wieder ohne Schuh, die Pfote ist okay *freu*)



und heute waren wir auf der Ostalb unterwegs, haben in Ellwangen im Alamannenmuseum halt gemacht, und haben unter anderem die Jakobuskirche auf dem Hohenberg bei Rosenberg besucht ..

Zahlreiche Fotos sind entstanden ... also viel Blog-Material für die nächsten Tage :-)

Im Alamannenmuseum gab es anläßlich des Internationalen Museumstages heute unter anderem ein Mittelalterlager mit der Merowingergruppe "Hedningar" im Museumshof, Vorführungen mittelalterlicher Handwerkskünste, Speis und Trank, und einiges mehr (klick). Das Museum selbst ist mit seiner Ausstellung u.a. von Ausgrabungsfunden aus der Zeit der alamannischen Besiedelung in Süddeutschland vom 3. bis zum 8. Jahrhundert für geschichtlich Interessierte immer einen Besuch wert.

Ich hatte mir dort ja bereits letztes Jahr für meine von Georg Däges gebaute mittelalterliche Leier nach Vorbild des Oberflachter Grabfundes ein handgewebtes Band gekauft. Nun gab es dort noch weitere Bänder .. und ich konnte nicht widerstehen :-) Da meine Begeisterung für die "alten" Saiteninstrumente ungebrochen ist, und ich davon ausgehe, im Laufe der Zeit meine "Sammlung" noch zu erweitern, werde ich für die Bänder ganz sicher noch Verwendung finden.




... auf dem Baumstamm bei uns im Garten bin ich heute Abend noch gesessen und habe auf der Leier gespielt :-)



Greta ist natürlich mit dabei ;-)



Die handgewebten Bänder von nahem. Das linke, hell-orange gemusterte, ist 6.60 m lang. Daraus werde ich mehrere Bänder machen. Das rot-grün-weiße ist, wenn ich mich richtig erinnere, 2.20 m lang. Das wäre gut für eine große Leier.

Im Alamannenmuseum hatte ich auch Gelegenheit, einen Nachbau der Trossinger Leier von Jürgen Heinritz in der Hand zu halten und ein bisschen die Saiten zu zupfen. Die Oberflachter und die Trossinger Leier sind recht ähnlich. Letztere ist als Grabfund besser erhalten gewesen. Der Nachbau hatte Nylonsaiten, und ich war positiv überrascht von dem warmen Klang .. Beides hat etwas für sich, Stahl- und Nylonsaiten - ich denke, dass ich irgendwann auch mal eine Replik der Trossinger Leier spielen möchte :-)

Ach ja, da gibt es soooo viel .. ich finde das unendlich spannend.

Aber bevor ich Euch unendlich langweile mit einem so langen Eintrag, komme ich mal zum Ende.

Morgen schaue ich wieder in Eure Blogs! Hoffentlich hattet Ihr ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße an Euch und dankeschön für Eure Gedanken zum Thema Heimat :-)

Birgit 21.05.2017, 20.26 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Was bedeutet Heimat ...



Zuerst einmal DANKE für Eure lieben Kommentare zu meinem vorigen Eintrag, ich freue mich sehr :-)





Diese Momentaufnahme entstand vor ein paar Tagen auf der Hunderunde ..

Ich mußte den Augenblick einfach festhalten - er war so unglaublich schön!

Mildes, nicht zu warmes Frühlingswetter, der Duft der Natur überwältigend, und der Ausblick übers Land ..die Schönheit unserer Landschaft hier ..

Ja - das war ein Heimat-Gefühl. Ein schönes Gefühl, eins sein mit der Gegenwart, der Natur, der Welt um mich herum.

Ich bin eigentlich nicht so der Heimat-Typ, kann mich auch anderswo schnell wohlfühlen - aber z. B. dort, wo ich ursprünglich herkomme, also die ersten 18 Jahre meines Lebens verbracht habe (manche würden das Heimat nennen), würde ich nie, niemals wieder leben wollen.

Heimat war für mich viele Jahre eine andere Kleinstadt ...

Inzwischen liebe ich das Leben hier auf dem Land so sehr ...kann mir aber dennoch nach wie vor einen kompletten Wegzug von hier ganz woanders hin vorstellen, sogar auf einen anderen Kontinent.

Wir leben vielleicht nur einmal, und es gibt so viele Möglichkeiten ...





Home is where my heart is ..


wo viel Natur ist, und wo die Wesen und Dinge sind, die ich liebe ... wo ich mich entfalten kann, Freiraum habe und Ruhe, Platz um mich herum und Musik - und auch die Möglichkeit, über Land fortzufahren - und zurückzukehren.





Ich wünsche Euch ein schönes, erfülltes Wochenende :-)

Birgit 19.05.2017, 09.42 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Der Prinzenstein, Kantele spielen im Wald und improvisiertes Häkeln :-)

Hoffentlich hattet Ihr ein schönes Wochenende?

Unseres war toll .. Alles dabei - das übliche wochenendliche Arbeiten im Haus/Baustelle, Garten - ein kleiner Familienbesuch, aber auch schöne Touren durch die frühlingshafte Natur, Essen gehen, Musik, auf der Terrasse sitzen .. und .. mal wieder ein bißchen Handarbeiten.





Blick Richtung Aspach / Backnang ... Dort oben im Wald hat es wundervolle Wege und spezielle Orte.

Zum Beispiel der Prinzenstein:




Die Inschrift lautet: „Zum Andenken an Seine Königliche Hoheit den Prinzen von Württemberg von seinen treuen Jägern“.

Das Denkmal wurde 1870 errichtet. Faszinierend sind auch weitere Einritzungen von Privatleuten in den Stein, die offenbar auch schon viele Jahrzehnte alt sind.







Ja - meine kleine Soprankantele war mit von der Partie :-)


Es ist einfach wundervoll, im Wald auf einem Baumstumpf zu sitzen und zu spielen ..oder einfach beim Gehen ein paar Saiten zu zupfen. Die Klänge passen so gut in die Natur. Und es ist meditativ ..ganz intensives Er-Leben des Gegenwartsmoments ..durch die Klänge mit der Natur, mit dem Universum verbunden sein ..

Da ich keine spezielle Transporttasche für die Kantele habe, hieß es improvisieren. Eine Hirtentasche von meinem Schatz, die noch aus den Achtzigern stammt, schien geeignet, nur etwas zu klein/niedrig und etwas zu weich. Wobei es okay ist, wenn die Stimmnägel "frei" sind, nirgendwo anliegen, also oben raus schauen. Ich bin ja sowieso vorsichtig beim Transportieren.

Also grub ich meine verschütteten minimalen (!) Häkel-Kenntnisse aus den Tiefen meiner Erinnerung wieder aus ...samt 3 kleine Knäuel (150 g) "Wolle", die eigentlich eher einem zweiteiligen dicken Stoff-Faden gleicht, und die ursprünglich zum Stricken eines flusigen Schals vorgesehen war.

Eine Reihe gehäkelte Kettmaschen, auf dem oberen Rand der Tasche festgenäht, bildeten die Basis für einige Rundum-Reihen feste Maschen, soweit die Wolle eben reichte, und das war nicht sehr weit, weil sie so dick ist - 

außerdem habe ich die Tasche insgesamt durch Nachnähen gefestigt, und um den Tragegurt herumgehäkelt. Fertig war eine stabile "Erhöhung" bzw. Verstärkung des oberen Randes, farblich paßt es auch zusammen - und wenn es auch nur improvisiert ist - es erfüllt seinen Zweck für den Transport im Auto bzw. kleinere Strecken draußen (sowieso nur bei trockenem Wetter) und ist etwas sehr hippie-mäßig zumindest sehr individuell







Und vor allen Dingen - hat es mir richtig Spaß gemacht, mal wieder etwas Handarbeitliches zu machen :-) Früher habe ich gerne Decken gehäkelt - so patchwork-mäßig mit Mustern und ganz knallbunt. Und ab und zu auch einfache Stricksachen, einmal sogar eine Strickjacke, die mir letztlich allerdings etwas zu groß war  - meine Mom hat sie dann gerne übernommen :-) Das war bevor ich mich so viel mit Musikinstrumenten beschäftigt habe.

Die freie Zeit reicht nie für alles, was ich gern täte - muss mich halt entscheiden :-)

Jedenfalls war's richtig schön, auch vom Wetter her, trotz gelegentlichem Gewitter und Platzregen ..mild und Frühling pur.

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenbeginn.

Birgit 15.05.2017, 10.16 | (9/1) Kommentare (RSS) | PL

Durch ein Meer von Rapsblüten ...

...sind wir am Mittwoch Abend "geschwommen" :-) ein wundervoll frühlingshafter Abend war das ...eine lange Hunderunde und abschalten nach der Arbeit, das hat gut getan. Natürlich "mußte" ich ein paar Momentaufnahmen mit der Handykamera einfangen.





"Das ist eines der Geheimnisse des Lebens: Die Seele durch die Sinne zu heilen und die Sinne durch die Seele."
(Oscar Wilde)






... und es summte und brummte um uns herum :-) Alle Bienen der Umgebung schienen sich dort versammelt zu haben.




Könnt Ihr den kleinen "Flieger" entdecken? ansonsten waren sie zu wuselig für mich, um sie im Bild festzuhalten ...





"Willst du immer weiter schweifen? - Sieh, das Gute liegt so nah.
Lerne nur das Glück ergreifen, denn das Glück ist immer da."
(Goethe)





"Ich weiß, dass dem Menschen seine Vorstellungen Wirklichkeiten sind."
(Goethe)




... und noch ein Blick Richtung See.


"Der Mensch braucht Stunden, wo er sich sammelt und in sich hineinlebt."
(Albert Einstein)


Mit diesen Bildern wünsche ich Euch ein schönes Wochenende und alles Gute :-)

Birgit 12.05.2017, 08.01 | (11/0) Kommentare (RSS) | PL

Bin noch da ;-)


Aber leider habe ich es mal wieder zeitlich nicht zum Bloggen geschafft. Daheim haben wir ein paar "Renovier-Baustellen" eröffnet, die neben der Arbeit Stück für Stück vorangehen, und im Büro - habe ich mal wieder Vertretungsdienst. Ist halt so.Wollte mich aber trotzdem unbedingt mal melden hier.

Gretas Pfote heilt gut. Um sicherzugehen, hat sie draußen weiterhin den Schuh an (wir haben ihr nun eine Größe kleiner gekauft - ohne Verband paßt die besser) und wenn wir sie nicht im Blick haben, bekommt sie den weichen Kragen an. Daran hat sie sich schon gut gewöhnt. Ich hoffe, bald geht es auch wieder "ohne". Es ist halt so, dass wenn sie wieder mit Lecken anfangen würde, alles wieder von vorne losginge.





Zeit fürs Musikmachen finde ich zum Glück doch immer wieder zwischendurch. Das brauche ich so sehr als Ausgleich neben der vielen Bildschirmarbeit. Klavier ..ich habe so viele Stücke, an denen ich mit Begeisterung arbeite .. dann natürlich die mittelalterliche Leier und meine beiden Kantelen zum Improvisieren. Tut so gut.


Außerdem merke ich - meine Augen werden schlechter!! Nennt man das "Altersweitsichtigkeit", wenn die Buchstaben unscharf werden, wenn sie zu nah dran sind? also wenn ich das Handy von mir weg halten muss, um deutlich lesen zu können?

Eigentlich fällt es mir vor allem beim Handy-Bedienen auf. Wenn ich das nicht hätte .. wäre es halb so wild. Manchmal, vor allem nach anstrengenden Arbeitstagen, allerdings auch beim Notenlesen am Klavier - und zu weit kann und will ich ja auch nicht weg rutschen von den Tasten.

Ich denke, ich werde mir mal so eine Lesebrille in der Drogerie anschauen..lach. Das sollte fürs erste reichen. Ich habe nämlich definitiv nicht vor, Unsummen von Geld in eine Brille zu investieren oder gar dauernd zum Augenarzt zu rennen, solange das noch nicht WIRKLICH richtig nötig ist.

In der Ferne bzw bei normalem Abstand sehe ich alles noch perfekt (hatte früher immer 100% Sehkraft) und beim Arbeiten am Bildschirm habe ich auch keine Schwierigkeiten. Ist nur das Handy.

Und da ich momentan eh nur ab und zu Zeit und Energie für irgendwelche Aktionen am Handy bzw. Social Media wie Twitter oder Instagram habe, und zusätzlichem Input möglichst aus dem Weg gehe ...

also ich werde berichten, ob und wie das mit einer Drogerie-Lesebrille funktioniert ..grins.



Liebe Grüße zu Euch :-)

Birgit 09.05.2017, 08.28 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Danke :-) Kurz ..


Danke Euch für Eure lieben Kommentare und Wünsche :-)

Ich komme leider erst jetzt an den Rechner, hab es zeitlich nicht früher geschafft.

Bisher hat Greta ihre Pfote nicht mehr abgeleckt, so dass sie weiter heilen kann. Wir hoffen, dass das weiterhin so bleibt. Es wird natürlich noch eine Weile dauern, bis die Haut wieder richtig nachgewachsen ist, und solange bleibt es auch bei dem unbeliebten Schuh *ggg* - ein Designer-Modell wäre auf jeden Fall eine Idee ;-) dies ist halt eher die sportliche Variante mit dem vielsagenden, aber für unseren Hund gerade nicht wirklich zutreffenden Namen "Walker active".

Die Tierärztin war jedenfalls soweit zufrieden am Dienstag, keine akute Entzündung mehr. Die Tabletten sollen wir nun während der Heilungsphase langsam "ausschleichen". Ich hoffe, dass das Nicht - Lecken nicht nur den Tabletten zu verdanken ist - habe Greta aber von vornherein eine geringere Dosis gegeben gehabt - und offenbar war es ja auch okay so. Nicht mehr Chemie als unbedingt notwendig, ist meine Meinung ...selber nehme ich meist auch nur die halbe Dosis von Medikamenten, und bin damit seit jeher gut gefahren.





Morgen wieder mehr, und dann drehe ich auch eine Runde bei Euch in den Blogs.





Liebe Abendgrüße an Euch :-)

Birgit 04.05.2017, 20.19 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Greta mit Verband, frühlingshafter 30. April


Vielen Dank für Eure lieben Kommentare!

Ja, sie schaut wirklich unglücklich - nur leider hat der Kragen sie auch nicht vom Lecken an der Pfote in einem unbeobachteten Moment abgehalten - und weil die Stellen ziemlich entzündet aussahen und sie nicht laufen wollte, waren wir vorm Wochenende dann doch in der Tierklinik. Ergebnis: erstmal nix mit "Luft dran", sondern fester Verband, entzündungs- und schmerzlindernde Spritze ..dann gestern nochmal zur Kontrolle, sah schon besser aus, also konnte der Verband wieder runter. Zum Schutz soll sie daheim einen Socken tragen, und draußen darüber dann auch den Walker-Schuh.

Heute sieht es ganz gut aus, aber wir müssen jetzt mal abwarten, wie es sich weiter entwickelt. Gegen Juckreiz (was heilt, das juckt ja auch) hat sie auch Tabletten bekommen, und wir hoffen, dass die anschlagen jetzt während der Heilungsphase. Denn daran rumlecken ist nunmal total "kontraproduktiv", aber der Hund weiß das ja nicht.




Dicker Verband ..mit dem sie aber besser gelaufen ist, als ohne, weil er halt auch schützt.





Den Schuh mag sie nicht wirklich, aber hilft ja nichts ..




Vom ausgiebigen Wälzen im Gras hat sie der Schuh jedenfalls nicht abgehalten ;-) Das war gestern Abend unterwegs. Sie hat nur noch die Socke drunter. Weit laufen tun wir natürlich nicht, um die Pfote zu schonen.




Wunderschön war es gestern .. mehr Bilder zeige ich demnächst.



Greta beobachtet einen Radfahrer in der Ferne und wollte absolut lospreschen *g* aber das ging natürlich nicht.

Einen schönen Start in den Mai wünsche ich Euch :-) Über das Wetter heute brauchen wir glaube ich kein weiteres Wort zu verlieren. Kann nur besser werden.

Bis bald.

Birgit 01.05.2017, 15.01 | (10/0) Kommentare (RSS) | PL

Schlafende Hunde, Serien ... / Brrrr ....

.... heute morgen, finde ich, toppt das "Aprilwetter" alles. Okay, immerhin kein Schnee, das ist ja schonmal was. Aber 4 Grad und kräftiger Dauerregen ... Irgendwie war ich da gar nicht drauf eingestellt, habe eine zu dünne Jacke an.

Bei uns sprechen sie leider schon von "Jahrhundertschäden" in den Weinbergen durch den Frost in den vergangenen Tagen.





Greta macht's richtig. Würde ich jetzt auch gerne. Habe wieder mal total unruhig geschlafen und viel zu wenig. Früher kannte ich das gar nicht - habe fast in einem Rutsch durchgepennt. Mittlerweile ist es normal, vor allem unter der Woche, dass ich 15x oder mehr aufwache, und wenn's dumm läuft, auch länger nicht mehr einschlafen kann. Liegt bestimmt an den Wechseljahren - genauso wie die manchmal chaotischen Gedanken und Stimmungsschwankungen. Wobei ich das durchaus auch schon früher hatte ...eigentlich ist es ein Teil von mir ... es scheint nur mehr zu werden. Naja .. ist halt so, und es gibt Schlimmeres :-)




Immerhin ist schon wieder Bergfest, was bedeutet, dass das Wochenende näher rückt. Wir sind abends nach der Arbeit mal wieder ab und zu am Werkeln und Renovieren - in einem Haus gibt's halt immer was zu machen. Trotzdem bleibt auch noch ein bisschen Zeit für Musik und Entspannen. Musik machen tut sooo gut :)

Die aktuelle Staffel "Vikings" schauen wir momentan. Aber auch nur gelegentlich. So wenig, wie ich vor dem TV sitze - ich würde gar nicht merken, wenn er plötzlich weg wäre *lach*

Aber die Folge gestern (4. von Staffel 4.2) war mal wieder richtig gut. Insgesamt hat mir die 4.2 bisher nämlich nicht so gefallen ..die ersten beiden Staffeln fand ich besser.

Serien beim großen A ... da werden wir auf lange Sicht dann noch "Bosch" die 3. Staffel schauen und "Homeland" die letzte, die in Berlin spielt (wobei ich das nicht so mag - finde es besser, wenn Serien ganz weit weg spielen und nicht hier in D. ..wenn ich was anschaue, will ich mich weg beamen ..sozusagen)

... und damit haben wir wohl über viele Wochen "Serienfutter", denn im Durchschnitt alle 2 Tage mal 1 Folge, das hält lange vor :-)

Nun aber ..muss ich los. Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch!

Birgit 26.04.2017, 07.35 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Milder Frühlingsmontag, Wald und Blick übers Land


Der Montag war nach frostigem Start richtig frühlingshaft bei uns, so dass wir abends nach der Arbeit noch eine extralange Hunderunde durch Wald und Weinberge gedreht haben. War das schön ... Ich liebe ja besonders diese Randwege - die durch den äußeren Bereich des Waldes oberhalb der weiten Landschaft entlang verlaufen.





Einfach den Blick schweifen lassen und die Gedanken ganz weit hinaus fliegen lassen ...





Der Randweg im Frühlingswald :-)





Blüten ..der Wind hat die Äste bewegt, darum nicht ganz scharf.




Ich liebe diese Gegend ...und die Weite ...und bin so froh, fern von einer Stadt zu leben.





Ab heute wird es laut Vorhersagen nicht mehr so doll mit dem Wetter ..aber der Frühling wird schon zurückkommen :-) Ich wünsche Euch entspannte Stunden und viele Glücksmomente.

Birgit 25.04.2017, 11.05 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL




"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)




6saitige mittelalterliche Leier basierend auf dem Oberflacht-Fund, Stahlsaiten, C-Dur/d-Moll




8saitige germanische Leier, Nylonsaiten, F-Dur




10saitige diatonisch gestimmte Soprankantele (e-Moll) und
12saitige pentatonisch gestimmte Kantele (a-Moll p.)




27saitige chromatisch gestimmte Kleine Sopranleier, Choroi
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3