Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Arbeit

Langer Freitag, Neue Kleine Choroi-Sopranleier, Bettel-Hundi


Die nächste tropische Nacht halb schlaflos überstanden, trotzdem mag ich den Sommer ... und nun wartet der übliche "lange Freitag" auf mich - aber den kriege ich auch noch rum :-)

Dafür treffe ich mich in der Mittagspause mit einer lieben Kollegin aus dem anderen Gebäude, die ich viel zu selten sehe.

~~~~~~

Ach ja. Ich und mein Musik- bzw. Instrumenten-Tick *gg*

Jedes einzelne Instrument, das ich habe, ist mir total viel wert - und jedes einzelne ist anders, eigen. Keines "ersetzbar"  - jedes mit eigenem Charakter, in einer anderen Tonart, und auf andere Art und Weise zu spielen. Und nun habe ich eine weitere Herausforderung angenommen, die allerdings eine etwas andere Dimension ist, mit ihren 27 chromatisch gestimmten Saiten (g - a'') ...





Ich hatte schon eine Weile im Netz recherchiert und war so auf die "Neue Leier"gekommen (im Gegensatz zu den Instrumenten historischen Ursprungs) die Ende der 1920er Jahre entworfen und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt worden ist, im Geiste der Anthroposophie, des Waldorf-Prinzips und auch der Heilpädagogik und Musiktherapie. Die wichtigsten Namen hier sind Edmund Pracht, Lothar Gärtner und Julius Knierim.

Mit dem Prinzip der Choroi-Werkstätten hatte ich mich schon ausgiebig beschäftigt, und die Instrumente gefielen mir.

Auf e*bay entdeckte ich dann dieses Instrument, gebraucht von privat, 20 Jahre alt, super erhalten...wieder ein Instrument mit Geschichte. Wir wurden uns schnell einig, der Versand klappte auch problemlos, und nun ..bin ich dabei, mir die Spieltechnik auf Basis des von Knierim entwickelten Fingersatzes selber beizubringen. Was wirklich nicht einfach ist, aber es macht unheimlich viel Spaß, ein Instrument mit so vielen Saiten zu erkunden.

(Ach ja, ich hätte noch einen großen Packen Zeit mitbestellen sollen, aber leider gibt es die nicht einfach so ;-)  )






Auf dem Klavier hat sie in ihrem Holzkoffer einen schönen Platz gefunden.





Ach ja, das Kissen bzw. den Bezug habe ich mir auch gegönnt :-) Ich mag das ..roter Samt, Brokatverzierung ..

Also - langweilig wird's mir nie ;-) Und selbst an Tagen, wo nur wenig freie Zeit übrig ist, finde ich doch immer ein paar Minuten für meine Instrumente .. einfach zum Entspannen, Runterkommen, meine Mitte finden ..die Klänge genießen, die die Saiten hervorbringen, dieses schöne Gefühl, sie direkt unter meinen Fingern zu spüren.



Greta findet das übrigens auch entspannend ;-) Hier allerdings ist sie mal wieder voll im Bettel-Modus.

Ich wünsche Euch ein schönes, erfülltes und abkühlungsreiches Wochenende.

Birgit 23.06.2017, 09.51 | (13/0) Kommentare (RSS) | PL

Bin noch da ;-)


Aber leider habe ich es mal wieder zeitlich nicht zum Bloggen geschafft. Daheim haben wir ein paar "Renovier-Baustellen" eröffnet, die neben der Arbeit Stück für Stück vorangehen, und im Büro - habe ich mal wieder Vertretungsdienst. Ist halt so.Wollte mich aber trotzdem unbedingt mal melden hier.

Gretas Pfote heilt gut. Um sicherzugehen, hat sie draußen weiterhin den Schuh an (wir haben ihr nun eine Größe kleiner gekauft - ohne Verband paßt die besser) und wenn wir sie nicht im Blick haben, bekommt sie den weichen Kragen an. Daran hat sie sich schon gut gewöhnt. Ich hoffe, bald geht es auch wieder "ohne". Es ist halt so, dass wenn sie wieder mit Lecken anfangen würde, alles wieder von vorne losginge.





Zeit fürs Musikmachen finde ich zum Glück doch immer wieder zwischendurch. Das brauche ich so sehr als Ausgleich neben der vielen Bildschirmarbeit. Klavier ..ich habe so viele Stücke, an denen ich mit Begeisterung arbeite .. dann natürlich die mittelalterliche Leier und meine beiden Kantelen zum Improvisieren. Tut so gut.


Außerdem merke ich - meine Augen werden schlechter!! Nennt man das "Altersweitsichtigkeit", wenn die Buchstaben unscharf werden, wenn sie zu nah dran sind? also wenn ich das Handy von mir weg halten muss, um deutlich lesen zu können?

Eigentlich fällt es mir vor allem beim Handy-Bedienen auf. Wenn ich das nicht hätte .. wäre es halb so wild. Manchmal, vor allem nach anstrengenden Arbeitstagen, allerdings auch beim Notenlesen am Klavier - und zu weit kann und will ich ja auch nicht weg rutschen von den Tasten.

Ich denke, ich werde mir mal so eine Lesebrille in der Drogerie anschauen..lach. Das sollte fürs erste reichen. Ich habe nämlich definitiv nicht vor, Unsummen von Geld in eine Brille zu investieren oder gar dauernd zum Augenarzt zu rennen, solange das noch nicht WIRKLICH richtig nötig ist.

In der Ferne bzw bei normalem Abstand sehe ich alles noch perfekt (hatte früher immer 100% Sehkraft) und beim Arbeiten am Bildschirm habe ich auch keine Schwierigkeiten. Ist nur das Handy.

Und da ich momentan eh nur ab und zu Zeit und Energie für irgendwelche Aktionen am Handy bzw. Social Media wie Twitter oder Instagram habe, und zusätzlichem Input möglichst aus dem Weg gehe ...

also ich werde berichten, ob und wie das mit einer Drogerie-Lesebrille funktioniert ..grins.



Liebe Grüße zu Euch :-)

Birgit 09.05.2017, 08.28 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Power-Tag und Wochenendaussichten


Ein richtiger Power-Tag war das heute. Sommerzeit ist auch Vertretungszeit, und dementsprechend geht es in diesen Wochen "rund". Ich hätte nichts gegen ein bißchen Sommerloch ;-)

Die Mittagspause habe ich mit zwei lieben Kolleginnen in der Betriebsküche drüben (klingt irgendwie unromantisch *g* ist aber sehr gemütlich) verbracht. Nette Gespräche, viel gelacht, und - das machen wir nun öfters.





Einfach mal die Smartphone-Kamera in die Wiese gehalten :) Kostbare Sommerzeit. Wenn es nur nicht immer so schwül-feuchtwarm wäre. Das empfinde ich als super-anstrengend. Dieses Jahr haben wir tatsächlich nur ein einziges Mal den Garten wässern müssen. Das gab's noch nie.

Mal sehen, wie es am Wochenende wird. Wir sind auf jeden Fall auch mal unterwegs. Wenn alles so klappt, wie geplant, werde ich natürlich von unserem Ziel berichten.Und auch von dem Weg. Denn ist nicht auch der Weg das Ziel? ..

"Der Augenblick ist Ewigkeit."

(Johann Wolfgang von Goethe)

In dem Sinne wünsche ich Euch ein Wochenende voll unvergeßlich schöner Augenblicke.

Birgit 19.08.2016, 16.17 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL




"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)





6saitige frühmittelalterliche Leier basierend auf dem Oberflacht-Fund, Stahlsaiten, C-Dur/d-Moll
Meine erste Leier, mit der ich das Spielen begonnen habe.




8saitige frühmittelalterliche Leier, d-Moll.




8saitige germanische Leier, Nylonsaiten, F-Dur




Kleine 9saitige Leier c' - d'' (d-Moll), 39 cm hoch





27saitige chromatisch gestimmte Kleine Choroi-Sopranleier
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3