Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Zeit

Die Zeit, Nebelstimmungen, Sign of the Dragonhead


Und schon wieder "Bergfest" - die Zeit rast. Im Nullkommanix ist ein Tag rum, immer wieder unterwegs, und ich frage mich immer wieder - wie halte ich die Ruhe fest, wie finde ich die Aus-Zeit, die mir manchmal so fehlt. Und selbst die Kids von heute reden schon so. "Ich habe zu wenig Zeit für mich allein - brauche meine Allein-Zeit." Gerade gestern erst einen Jugendlichen so sagen hören ...

Die Musik "erdet" mich dann wieder. Eine Dreiviertelstunde mit meiner 8saitigen Leier bringt unheimlich viel ...



Blauer Himmel über dem Nebel .. Unten im Ort war alles dicke Suppe - nur ein paar Höhenmeter reichten aus, um die Sonne zu finden ...



Zum Vergleich: So sieht es aus ohne Nebel ...von der Bank aus gesehen




Faszinierende Stimmung ...

~~~

Früher habe ich mir viel öfters "echte" CDs gekauft. Heutzutage im Zeitalter von mp3 und YouTube - und vor allem seit ich selbst Musik mache - ist das seltener geworden. Aber nun habe ich uns mal wieder eine Limited Edition Doppel-CD gegönnt, und zwar das neue Album von Leaves' Eyes "Sign Of The Dragonhead".

Leider hat die Besetzung gewechselt, und ich muß zugeben, dass ich die warme, charaktervolle Stimme von Liv Kristine vermisse. Die neue Sängerin ist schon gut, klar ..erinnert ein bisschen an Tarja von Nightwish ganz früher ..aber für mich fehlt dennoch dieses Spezielle, das Livs Stimme der Musik der Band gegeben hat.

Nichtsdestotrotz sehe ich das neue Album "isoliert", will nicht mit früher vergleichen. Bands verändern sich, Konstellationen passen nicht mehr - dann geht es eben anders weiter. Als solches gefällt mir "Sign Of The Dragonhead" sehr gut, und ich habe bewußt eine positive Kritik verlinkt, keine negative, derer gibt es nämlich einige.

Musik ist - wie immer - Geschmackssache .. und bis auf ein Stück, nämlich "Riders on the Wind", das ich tatsächlich furchtbar finde und wegklicke (und das ist mir bei Leaves' Eyes noch nie passiert) finde ich die neuen Songs eingängig, mitreißend teilweise mit Ohrwurmcharakter, dabei auch schöne Balladen, und sehr dynamisch ..genau das, was ich z. B. auf einer Autofahrt gerne höre.



So 2, 3x am Tag sehe ich ihre Nase noch laufen, manchmal auch dickeres Sekret, und immer mehr rechts - wie gehabt .. Nachdem sie aber nun so lange Antibiotikum genommen hat (ohne Nebenwirkungen) warte ich jetzt erst noch mit einem weiteren Tierarztbesuch und gebe ihr Traumeel, das ja auch entzündungshemmend sein soll, vielleicht hilft das auch für die Nasenschleimhaut.

Liebe Grüße an Euch :-)

Birgit 17.01.2018, 10.01 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Kleiner Regenbogen, Gretas Schnupfen




Intensives Licht, intensive Farben ... am Ende des Regenbogens :-)


Diese Woche ist schon wieder ziemlich voll .. arbeitsmäßig, Termine, Werkstatt, Greta Tierarzt ... und müüüüde. Könnte gern bald wieder Wochenende sein ;-)

Bin gestern Abend noch zu unserer "Haus-Tierärztin" , die Urlaub gehabt hatte (darum waren wir wegen Gretas Schnupfen direkt in der Tierklinik gewesen). Sie meinte auch, es sei halt auffällig, dass das Sekret überwiegend aus dem rechten Nasenloch kommt - daher schon die Überlegung, ob sie irgendwas eingeatmet haben könnte, das sich in der Nasenschleimhaut festgesetzt hat - und das kriegt man letztendlich halt nur durch Endoskopie (mit Narkose) raus. Vereinzelt tropft es auch links, darum denke ich immer noch, es kann auch einfach nur Schnupfen sein. Ist mal mehr, mal weniger, aber insgesamt habe ich den Eindruck, dass es besser geworden ist gegenüber dem Anfang.

Sie hat noch bis Freitag früh das Amoxicillin, das sie nach wie vor super verträgt, und dazu "darf" ich ihr jetzt Nasenspülungen mit Kochsalzlösung machen (bei der TÄ ging das ganz schnell und unkompliziert, aber wenn ich das heute versuche, oh oh ..welcher Hund läßt sich schon gern Salzwasser in die Nase spritzen ..) außerdem pflanzliche Mittel für die Atemwege und zum Aufbauen für den Darm (wegen der AB-Behandlung) und Vitamin/Mineralpräparat.

Sie hat den Schnupfen ja schon eine Weile, und ich dachte anfangs, das geht bestimmt auch so wieder weg, so dass doch einige Tage vergangen sind, bis wir mit dem AB überhaupt erstmal begonnen haben. Daher kann es, wenn es doch eine Atemwegsinfektion ist, auch umso länger dauern, bis es weg ist. Anscheinend geht das auch gerade rum - nur eben das überwiegend Einseitige ist es, was die Tierärzte irritiert. Ich möchte halt möglichst keine Narkose machen lassen ..seufz. Jetzt hoffen wir mal, dass es doch dauerhaft besser wird mit den Medikamenten.

Birgit 09.01.2018, 07.53 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Vorsätze? Fast-Vollmond an Silvester


Habe ich mir etwas vorgenommen für 2018? Vorsätze kann man ja datumsunabhängig fassen, und ich habe mir schon länger ein paar Dinge vorgenommen, an denen ich arbeite.

1. Dranbleiben. Egal, was es ist. Z. B. Bloggen. Wie gesagt - wenn ich nur sporadisch blogge, verliere ich es schnell aus den Augen. Lieber wenig, kurz, aber regelmäßig. Das gilt bei mir für so ziemlich alles - sei es bei den Hobbies oder den Verpflichtungen.

2. Ruhiger sein. Mögliches Zukünftiges nicht schon im Jetzt gedanklich durchkneten. "Lern dem Falken das Fliegen, wenn seine Schwingen gewachsen sind" (M. Zimmer-Bradley) - seit jeher versuche ich, diesem Motto zu folgen.

3. Besseres Zeitmanagement.

4. Den Gegenwartsmoment so oft wie irgend möglich bewußt und intensiv fühlen und erleben. (z. B. durch die Musik, die Klänge, und auch durch das Bloggen, oder draußen auf dem Spaziergang)

Alles schöne, gute Dinge. Also warum soll es Druck sein - ich möchte es gerne tun :-)

Den fast vollen Mond hat mein Schatz am Silvesterabend im Bild festgehalten ..





Größer kann ich das Bild hier leider nicht zeigen. So faszinierend ...ich liebe diese Himmelsbeobachtungen :-) Es sind auch weitere Aufnahmen vom Himmel entstanden, die zeige ich in nächster Zeit noch hier.

Habt einen schönen Dienstag.

Birgit 02.01.2018, 11.34 | (11/0) Kommentare (RSS) | PL

Heiligabend und erster Weihnachtstag / Die Zeit

Hoffentlich hattet Ihr einen wunderbaren Heiligen Abend :-)

Bei uns war es sehr, sehr schön, entspannt, besinnlich mit Weihnachtsmusik (klassischer .. mit sowas wie "Last Christmas" kann man uns jagen *g*) und gemütlich. Ich hatte spontan Lust auf Spaghetti mit selbstgemachter Tomaten-Paprika-Sauce, mein Schatz hatte Hackfleisch vorbereitet, zum Nachtisch Schokopudding und Eierlikör ..mmmh.



Wir haben uns gegenseitig ein paar Überraschungen bereitet - Auspacken macht halt doch einfach irgendwie Spaß :-) und der Teddy kam auch gut an bei Greta. Abends haben wir zufällig in eine ganz witzige deutsch/österreichische Verfilmung von "Die Schöne und das Biest" reingeschaltet und dann noch eine alte Folge Akte X angeschaut.



Freie Tage, Ruhe, Entspannung, das tut wirklich gut.

Ich telefoniere jeden Tag mit meiner Mom. Heute meinte sie - die Zeit vergeht so rasant, und sie hat immer das Gefühl, nichts "geschafft" zu haben, und doch keine Zeit zu haben ..für sich, für die Dinge, die sie gern und zur Entspannung tut.

Meine Eltern haben weder TV, noch Internet und sind Rentner. Und auch bei ihnen dieses Gefühl der rasant fliehenden Zeit und dass man zu nichts kommt, dass die Zeit zu unruhig ist, die Gedanken kreisen, und es nicht recht gelingt, abzuschalten und im Moment zu leben, den Augenblick bewußt wahrzunehmen, die Zeit "auszudehnen" und zu füllen mit dem, was einem am Herzen liegt.

Woran liegt das nur ..dass man gefühlt viel weniger "quality time" hat - bzw. sie nicht entspannt und wirklich frei von Kopfkarussell und Gedanken an Verpflichtungen etc ..erleben kann? Zuviele Möglichkeiten, zuviel Input selbst wenn man versucht, sich medial so oft wie möglich auszuklinken? Und wie kann man dagegen angehen? Ich kämpfe immer wieder gegen Zuvielgefühl und Frust wegen zu wenig Zeit für mich allein an, und selbst an freien Tagen scheint die Zeit zu rasen, wie nix.

Wenn nun aber meine Mom als Rentnerin ohne Medien das gleiche Grundgefühl hat, wie ich als Arbeitende mit nur sehr gelegentlichen Medien ... woran liegt das dann ..

Nur so ein paar Gedanken nebenher ;)

Hier scheint seit gefühlten Ewigkeiten endlich mal wieder die Sonne. Wir bereiten gerade nebenher das Weihnachtsessen zu (u.a. Wirsinggemüse) ich spiele auf meine kleinen Leier, tippe hier ein bisschen, und nachher geht's noch auf eine Hunderunde.

Einen schönen ersten Weihnachtstag wünsche ich Euch.

Birgit 25.12.2017, 13.26 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Gedankensprüche, Bettel-Hundi, Natur, Zeit, Auto (Reparatur)

Es liegt eine wunderbare Heilkraft in der Natur.
Oft gibt der Anblick eines schönen Abendhimmels, der Duft einer Blume
der bedrückten Seele Hoffnung und Lebensmut zurück.


Sophie Verena (1826 - 1892),
Pseudonym für Sophie Alberti, deutsche Dichterin



Einer der Gedankensprüche der letzten Tage in meinen Kalendern. Ich mag solche Sprüche und Kalender :-) So wenig ich in der Lage bin, Listen und Terminkalender zu führen - so sehr erfreue ich mich aber an täglichen Sprüchen und Bildern, die mir gleich morgens Impulse vermitteln.


Witzigerweise sagt mein heutiger Spruch: "Eilen hilft nicht. Zur rechten Zeit aufbrechen ist die Hauptsache." (Jean de la Fontaine)

Und gerade heute habe ich den Dreh gekriegt, immerhin 5 Minuten früher aufzustehen und alles ein bisschen zügiger zu machen - nachdem der Straßenverkehr gestern katastrophal gewesen war ..so sind wir insgesamt 10 Minuten früher losgekommen und hatten keinen Streß unterwegs, auch mit dem Wissen, dass da ja ein "Zeit-Puffer" ist. Eigentlich sollte ich den Wecker (also mein Smartphone) so stehen lassen. Auch wenn ich 5.40 Uhr als gruselig früh empfinde. Der Morgen ist nicht meine Zeit. Aber die fünf Minuten ..machen es an sich auch nicht mehr schlimmer *gg* Ich bin und bleibe ein Abend- und Nachtmensch.

Ja, die Zeit .. Gestern: "Zeit fühlen - nichts tun, nichts wollen: Das ist Luxus." (Anonym)

So wahr, finde ich ...


Übrigens haben wir gestern unser Auto endlich wieder aus der Werkstatt abholen können - nach über zweieinhalb Wochen. Nun sieht es wieder aus, wie neu. Unmöglich, all die vielen Reparaturen einzeln aufzuzählen, die nach dem Unfall erforderlich gewesen waren. Trotz allem - es war Glück im Unglück.






Siehst Du nicht - ich bin sowas von verhungert und tooootal arm dran ;-)

~~~~~~~~~~

Heute noch den "langen Freitag" durchstehen, und dann endlich Wochenende. Ist nicht viel geplant bisher. Sonntag die mit Spannung erwarteten Bundestagswahlen -  natürlich gehen wir mittags wählen, und mein Schatz muss dann zur Arbeit, er ist als Wahlleiter tätig.

Vielleicht blogge ich in der Zwischenzeit nochmal :-) Erstmal wünsche ich Euch einen schönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende.

Birgit 22.09.2017, 08.08 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Ein Stück vom Regenbogen zum Wochenbeginn




.. neulich gegen Abend, als Regen und Sonne sich trafen :-)

Ein Regenbogen ist so etwas Wunderbares, finde ich.

Die Woche hat ruhig begonnen. Trotz Vertretungsdienst. Es ist angenehm, für alles etwas mehr Zeit zu haben.

Meine beiden Spruchkalender sagen ...

"Die beste Freude ist Wohnen in sich selbst."
(Goethe)

"Glück ist nicht eine Station, bei der man ankommt,
sondern eine bestimmte Art zu reisen.
"
(Margaret Lee Runbeck)

Ich wünsche Euch einen schönen, entspannten Start in die Woche!

Birgit 18.09.2017, 13.05 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Schnee, Meer, Hund, Vergeßlichkeit und einfach Mixed :-)




Noch ist er da, der Schnee. Wenn ich den Wetteraussichten für unsere Gegend glauben kann, dann nicht mehr lange - nächste Woche  soll es deutlich wärmer werden. Letzte Nacht hatten wir nochmal an die -10 Grad. Mein Auto sieht aus, wie ..naja - durch das viele Salz auf den Straßen, und sonstigen Dreck. Aber ich habe ihm eine Wäsche versprochen. Entweder heute Abend auf der Rückfahrt noch, oder morgen.

Zwei recht volle Tage waren das .. und gestern war ich fast gar nicht online. Glaube ich jedenfalls. Ich habe das Gefühl, immer vergeßlicher zu werden. Das kommt davon, wenn man zuviel auf einmal auf die innere Festplatte zu packen versucht ..lach. Aber ich sollte mich da wirklich am Riemen reißen. Nicht umsonst heißt es, "weniger ist mehr". Und wenn ich merke, dass ich immer wieder Dinge einfach komplett vergesse - dann stimmt etwas mit meinem Informations-Management nicht. Oder so.

Auf jeden Fall freue ich mich auf länger schlafen am Wochenende. Auch wenn's morgen recht früh rausgeht - ich werde dafür heute früh schlafen gehen. Habe ich mir ganz fest vorgenommen. Es gab Tage diese Woche, da kam ich mir wie ein Schlafwandler vor. Schlafdefizit total.





Auch hier weiß ich nicht genau - habe ich das Bild schonmal gezeigt? Es gefällt mir einfach so gut. Meine Lieblingsblumen, oder vielmehr -pflanzen, die Wildrosen ... und das Meer im Hintergrund.





Wasser-Hund :-) Plantschen und Rennen am Strand  - immer gerne. Schwimmen? Nö. Ungewöhnlich für einen Goldie ..aber so ist jedes Lebewesen individuell, und passt eben in keine Schublade.

Mein heutiger Tagesspruch von Goethe lautet:

"Aber kein Genuss
ist vorübergehend,
denn der Eindruck,
den er zurücklässt,
ist bleibend".


In dem Sinne wünsche ich Euch ein schönes, genußvolles Wochenende :-)

Birgit 27.01.2017, 17.29 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Mixed - Wochenbeginn ....


... der allgemein eher ungeliebte Montag ist da :-) Ja, auch ich denke leider oft schon Sonntags an die neue (Arbeits-)Woche und ihre neuen Aufgaben - anstatt einfach nur den freien Gegenwartsmoment bewußt zu leben ..dabei nehme ich es mir immer wieder vor, nicht so viel im Voraus zu denken. Glaube, das geht vielen so.

Die Woche beginnt aber noch angenehm ruhig. Selbst das Fahren war OK, trotz leichtem Sprühregen und um die null Grad. Die Hauptstraßen sind gut gestreut.




Das ist keine Hauptstraße ;-) Blick aus dem fahrenden Auto (meines Mannes). Allradantrieb hat schon Vorteile. Ich würde trotzdem solche Straßen (es geht steiler bergab, als es aussieht) nur im Notfall fahren.




Leicht unscharf, trotzdem süß *g* unser Hund mit Schneerest auf der Nase, in der Auto-Box. Sie könnte im Schnee stundenlang laufen (im Gegensatz  zu uns, wir fanden es einfach nur nasskalt-igitt)





Und dann auf ihrem Kuschel-Platz auf dem Sofa relaxen. Mit Stofftier, versteht sich.


Ein sehr ruhiges langes Wochenende war das, mit viel Zeit für uns gemeinsam, für die Musik, Natur, bisschen Film schauen ... aber davon brauche ich aber wirklich nicht viel. Wenn ein Film zu lang ist, egal wie gut er ist, nervt mich schon von vornherein der Gedanke, dass ich so viel Zeit nur für Zugucken verwenden soll. (Daher ist eine Folge von einer Serie genau richtig für mich ..lach)
Wenn ich alleine bin, bleibt der Fernseher komplett aus, es reizt mich überhaupt gar nicht. Habe ohnehin noch nie gerne alleine TV geschaut.

Zum Klavier, regelmäßig, finde ich auch wieder zurück. Habe ja eine Zeitlang mehr mit meinen Saiteninstrumenten geklimpert und tageweise gar nicht Klavier gespielt, aber mittlerweile baue ich auch wieder jeden Tag Spielzeiten ein, und auch die Übung von neuen Stücken. Wenn ich nicht dranbleibe, fange ich an, die älteren Stücke teilweise zu vergessen und muss die betreffenden Stellen erst wieder üben - und das möchte ich vermeiden.




Ein bisschen meerige Aufmunterung an diesem grauen Wintertag :-)


"Fange jetzt an zu leben und zähle jeden Tag als ein Leben für sich."

(Seneca)


Ich wünsche Euch einen guten Wochenstart.

Birgit 09.01.2017, 09.17 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Lebenszeichen und späte Weihnachtsgrüße an Euch :-) Gedanken über das Leben, die Zeit, Druck..



Hoffentlich habt Ihr ungetrübte und rundum schöne Weihnachtstage ganz nach Eurem Geschmack verbringen können?

Bei uns war es sehr schön ..bisschen Familie, ansonsten ruhig und gemütlich, und schöne Wanderungen bzw. ein Ausflug zum Kloster Maulbronn, von wo ich einige Fotos mitgebracht habe.




Kein exzessives Essen, das ist überhaupt nicht mein Ding - einfach nur Fleisch, Kartoffeln und Nudeln, und für die Vegetarierin des Hauses *g* den Kohleintopf vom Stew separat. Lecker.

Weihnachten insgesamt ..das ganze Drumherum ..ist ja gar nicht meins. Die unruhige und erwartungsvolle Vorweihnachtszeit mag ich am wenigsten, assoziiere Druck, Erwartungshaltungen, schlechtes Gewissen ...Ich kann immer noch nicht anders, als von früher her viel Negatives damit zu verbinden - obwohl "früher" ja schon Jahrzehnte her ist, und nur die Gegenwart zählt - und die ist schön, liebevoll und warm. So waren auch diese Tage.





Dennoch ..bin ich immer wieder froh, wenn die vielen aneinandergereihten Feiertage vorbei sind, und Normalität einkehrt. Normalität ist mir am liebsten.





Der Dezember ist schneller als im Flug vergangen ... Fast durchgehend Vertretungsdienst, jetzt zwischen den Feiertagen sowieso, aber da wird es ruhiger sein, als in den letzten Wochen ..hoffe ich zumindest.



Die massive Mehrarbeit der ganzen letzten Wochen und Monate hat irgendwie schon ihren Tribut bei mir gefordert. Ich merke, dass ich in einem mentalen Kreislauf festsitze - von "schnell-schnell", die Zeit abmessen, in Minuten denken und rechnen, dabei immer wieder zu wenig davon haben und einfach nur "ZUVIEL", zuviel Input auch in Gesprächen und über Medien .. ein Kreislauf, den auch einzelne freie Überstundentage bisher nicht auszugleichen vermochten.

Das ist eigentlich nichts Neues in den letzten Jahren, aber ich nehme es intensiver und belastender wahr - werde halt auch nicht jünger.




Schlechtes Gewissen gegenüber Freunden, weil ich mich rar mache - weil ich merke, dass ich einfach nicht mehr alles in meiner Zeit unterbringen kann, was ich gerne möchte und auch was ich sollte, und weil die mentale Kraft nicht ausreicht für längere intensive Begegnungen über meine kleine Familie hinaus.

Und schlechtes Gewissen, weil der Wunsch nach Alleine-Zeit und Ruhe einfach überhand nimmt. Ich habe das Einzelgänger-Erbe im Blut. Aber ich möchte auch niemanden brüskieren oder enttäuschen ...

Andere sind da rigoros. Sie beenden Beziehungen, nehmen einfach nicht mehr am Vereinsleben teil, wenn sie keine Lust mehr haben, melden sich schlicht und einfach nicht mehr bei Freunden und Bekannten, und sie machen sich keinen Kopf darum, gar keinen. Sie gehen einfach ihren Weg und lassen die Fragen der  anderen unbeantwortet.

Ein Gedanke hat mich erschreckt.

Es gibt so viele Dinge, die ich, wenn ich ehrlich zu mir bin, am liebsten nie wieder täte.

Und das erzeugt wieder ein schlechtes Gewissen. Weil es sich so unsozial anfühlt.

Zusammengefaßt ist das vermutlich einfach ein "Überforderungssyndrom".

Ich habe viele Interessen, viele Dinge, die mich begeistern, und da bleibt immer wieder vieles auf der Strecke .. Prioritäten setzen ..Meine Priorität, das merke ich am Gedankenkarussell, sollte das Zur-Ruhe-Finden sein - und das schlechte Gewissen, den Druck und die Hektik, die sich bei mir regelrecht manifestiert haben (auch in freien Stunden) irgendwie loswerden.




Ach ja. Im Lotto gewinnen, nie mehr arbeiten müssen .. mir würde NIE langweilig werden ;-)


Ein Haus allein irgendwo, fern von Städten, mit vielen Tieren ... ohne Medien, ganz altmodisch.

"Absolute Power" mit Clint Eastwood haben wir gestern geschaut, von Ende 90. Damals war alles noch viel ruhiger ..der Film langsamer, als die Filme heutzutage ..

Kein Internet. Das Internet hat alles noch mehr beschleunigt. Überhaupt ist die Lebensgeschwindigkeit so angestiegen ..

und die Seelen mancher Menschen kommen da einfach nicht mehr mit.



Greta mit ihrem Weihnachts-Elch :) Sie schaut etwas empört, grins ..aber das täuscht. Sie mag den Elch sehr, und zieht ihn momentan ihren anderen Stofftieren deutlich vor.

Das Bloggen, das Rausschreiben ..es hat mir gefehlt, aber ich hatte einfach nicht die Energie dazu. Musik machen, das entspannt mich am meisten. Dennoch, ich will mehr bloggen. Mal sehen, wie sich alles entwickelt. Ein Teil von mir sagt - lösche deine gesamten Verbindungen zum Internet komplett. Das denke ich schon länger. Nichts, gar nichts Privates mehr im Netz machen, einfach um mentale Entlastung zu bekommen. Aber da sind halt auch die Menschen, die langjährigen lieben Internetfreunde und der Austausch mit Euch, der gegenseitige, Eure Worte und Gedanken für mich .. es würde mir fehlen.

Ich weiß nicht, wann ich zuletzt ein Buch gelesen habe .. Mit dem Handy bin ich öfters online, einfach nur "gucken", stöbern, dann doch Nachrichten verfolgen, und das zieht dann wieder runter ...

Nun beende ich diesen Gedankenfluß aber mal und stelle ihn einfach mal online ;) ob jemand alles liest .. ist ganz schön viel geworden.

Viele liebe Weihnachtswünsche für Euch, und kommt gut in die letzte Woche des Jahres.

Birgit 26.12.2016, 18.59 | (8/8) Kommentare (RSS) | PL

Endlich Wochenende ..


..diese Woche hatte es wieder in sich - jeden Tag wurde es spät, ehe ich mich mal "zur Ruhe setzen" konnte*g* und ein bisschen den entspannenden Klang der Leier auf mich wirken lassen.

aber nun ein Silberstreif am Himmel - wenn alles läuft wie geplant, dann wird's nächste Woche erstmal ruhiger.

Einen Arzt-Vorsorge-Termin hab ich gut hinter mich gebracht und den "TÜV" soweit bekommen - bei solchen Untersuchungen bin ich immer sehr nervös - einfach ein Angsthase ;) Die Erleichterung danach ist dann umso größer.




Greta so gestern :)) Unter vier Kissen fängt sie gar nicht erst an. Gibt noch mehr Bilder, hab nur dieses rasch vom Handy hochgeladen. Sie ist so knuffig.

Und so ähnlich werde ich es dann auch machen. ,Müdigkeit ist mittlerweile mein zweiter Vorname. Freu mich aufs Wochenende und wünsche euch schöne entspannte Stunden ..bis hoffentlich bald :)

Birgit 25.11.2016, 16.40 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL



Meine Momentaufnahmen in Wort und Bild .. Fotos mache ich überwiegend mit dem Smartphone. Ich freu mich über Deinen Besuch hier




"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)





6saitige frühmittelalterliche Leier basierend auf dem Oberflacht-Fund, Stahlsaiten, C-Dur/d-Moll
Meine erste Leier, mit der ich das Spielen begonnen habe.




8saitige frühmittelalterliche Leier, d-Moll.




8saitige germanische Leier, Nylonsaiten, F-Dur




Kleine 9saitige Leier c' - d'' (d-Moll), 39 cm hoch
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3