Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Hund

Schönen Wochenbeginn :-)

... wünsche ich Euch, ohne Streß und mit vielen ausgleichenden Momenten. Und ich danke Euch für Eure anregenden Gedanken zu meinem vorigen Eintrag.





Greta macht's richtig .. sie läßt es gemütlich angehen :-) Aufnahme vom Wochenende.

Und ich habe mir vorgenommen, stressige Impulse und vor allem Dinge, die ich ohnehin nicht ändern kann, die mich aber nur frusten, wenn ich zu sehr darüber nachdenke, mal nicht an mich rankommen zu lassen. Das gilt auch und besonders für "Energievampire" und medialen Input - wobei letzterer bei mir sowieso minimiert ist bzw bald gar nicht mehr vorhanden. Ich bauche das auch nicht ... also TV und so ..höchstens mal ein Film oder eine Serie streamen, gelegentlich ..

und da kann ich auch das "Binge Viewing", das manche in meinem Bekanntenkreis betreiben, gar nicht nachvollziehen - also eine ganze Staffel auf einmal schauen z. B. Viel zu viel Input und passives Konsumieren für meinen Geschmack, aber da ist - zum Glück - jeder anders veranlagt. Meine TV-Zeitung habe ich gekündigt .. es lohnt sich einfach nicht mehr, wir schauen kaum noch rein.

Greta steht hier neben mir und hat die ganze Zeit, während ich tippe, ihren Kopf auf meinem Schoß liegen. Das bedeutet, sie will irgendwas von mir ..lach. Ich tippe stark auf ihren Kauknochen, den sie normalerweise um diese Zeit bekommt. Also gut :-)

Liebe Grüße an Euch.

Birgit 20.11.2017, 16.32 | (10/0) Kommentare (RSS) | PL

Gedanken, Natur, Greta, 8saitige frühmittelalterliche Leier

So gerne würde ich regelmäßiger bloggen.. auch mal nur ein paar Zeilen, Gedanken zwischenrein, wenn ich gerade mal einen PC "unter den Fingern" habe. Warum kommt nur immer wieder was dazwischen ..grmpf. Und abends bin ich dann müde .... leider auch zu müde für Blogrunden bzw. Kommentare bei Euch.

Heute habe ich einen Vorsorgetermin beim Doc...solche Termine machen mich ja immer etwas nervös, und ich bin froh, wenn's dann rum ist ;-) Werde da aber auch mal mein Schlaf- bzw. Nicht-Schlafproblem ansprechen.





Aus sonnig-milderen Tagen ..dabei ist das noch gar nicht so lange her. Eine Holz-Skulptur einer Echse oder Schlange. Sah "live" richtig toll aus!

Mittlerweile zeigt der Herbst sich eher ungemütlich mit Tendenz zu Winter. Am Sonntag war es besonders heftig, am Wochenende starker Wind und Regen bei uns in Süddeutschland, und jetzt Temperaturen nur minimal über Null.





Die 8saitige mittelalterliche Leier, von Georg Däges für mich gebaut ..ein wunderbares, klangvolles Instrument, mit dem ich die schönen Lieder aus seinen Notenheften (ich hatte in diesem Eintrag davon berichtet) lernen und spielen darf. Ich freu mich einfach riesig.

Ehrlich gesagt übe und spiele / improvisiere ich mittlerweile mehr auf den Leiern, als auf dem Klavier. Es ist so schön entspannend abends, wenn ich eigentlich auch zu müde bin für konzentriertes Klavier-Üben. Aber ich will zusehen, dass ich nicht anfange, meine Klavierstücke zu verlernen. Da ich ja erst spät und nur autodidaktisch mit Spielen begonnen habe, ist das Risiko umso größer. Ach ja ..warum hat der Tag nicht 48 Stunden :-)


Meine kleine Kantele habe ich einer lieben Kollegin gegeben, die sie auch im Zusammenhang mit ihrem Yoga verwenden kann. Ich möchte, dass die Instrumente gespielt werden - und wie schon erwähnt, die mit dem anderen Saitenverlauf kann ich einfach nicht so gut spielen. Das war mir anfänglich nicht klar gewesen. Aber nun weiß ich, was ich möchte ..und es ist einfach nur schön.


Und Greta möchte natürlich auch "bespielt" werden, grins. Sie hält ihr Mini-Rudel immer auf Trab.





Liebe Dienstagsgrüße an Euch :-)

Birgit 14.11.2017, 11.04 | (10/0) Kommentare (RSS) | PL

Die letzten bunten Farben .. Gedanken, Vergänglichkeit


Danke für Eure lieben Kommentare :-) Ja, es war derjenige .. und das Treffen lief besser, als befürchtet ... es war sogar nach Überwindung anfänglicher Unsicherheit auf eine gewisse Art schön. So ein "...wie früher...". Etwas wieder aufnehmen, das über lange Jahre eingefroren gewesen war, ist nicht einfach - dafür ging es aber doch recht gut.


Was mir zu schaffen macht, ist die Zeit, und wie sie rast und gnadenlos sie an uns nagt und uns ihre Spuren aufdrückt, körperlich und seelisch. Die Vergänglichkeit, der wir alle ausgesetzt sind .. Neun Jahre sind eine lange Zeit.




Und doch sind gerade dort Menschen, von denen ich in der Hinsicht lernen kann - da sie damit gut umgehen, akzeptieren können, annehmen können ..und das Beste aus allem machen..womit ich mich manchmal schwer tue.



Mal sehen, wie das alles nun weitergeht. Es beschäftigt mich schon ziemlich, hat Erinnerungen wach werden lassen und verdrängte Gedanken und Gefühle. Aber ich merke, dass ich nichts "nachtrage", denn was vorbei ist, ist vorbei, und wir leben im Heute .. sondern mir eher Sorgen wegen dem mache, was noch kommen wird. Aber auch das sind Dinge, mit denen wir uns alle früher oder später auseinandersetzen müssen ... Schlaf finden ist jedenfalls nicht so einfach - und verrückt träumen tue ich sowieso immer, das ist momentan aber besonders extrem.




So bunt und sonnig das vergangene Wochenende war - so grau, nass und trist ist es momentan, und die nächsten Tage bringen bestenfalls keinen Schnee *g* also ich muß das wirklich nicht haben, bin kein Winter-Fan. Mal schauen.

Die Woche war insgesamt mal wieder ziemlich "aufregend", einiges an Hickhack mit Behörden und ähnlichem, und viel Arbeit. Nun freue ich mich auf das Wochenende. Bisschen Zeit für Musik hatte ich aber auch - das ist so wichtig für mich. Leier gespielt zur Entspannung, und mein Klavier ist wieder schön gestimmt, und die Ursache für das vibrierende Geräusch beim e' hat der Klavierstimmer auch gefunden - es ging von dem Schloß aus. Ein bisschen drin rumgestochert und Schrauben angezogen, und weg war es. Immerhin ist das Klavier schon über hundert Jahre alt. Ich liebe es sehr. Möchte wieder mehr üben, das ist etwas zu kurz gekommen in den letzten Wochen.

Liebe Grüße an Euch :-) Morgen drehe ich wieder eine Blogrunde. Bis dann.

Birgit 09.11.2017, 19.54 | (10/0) Kommentare (RSS) | PL

Bunter Herbst, Alte und Neue Musik für die frühmittelalterliche Leier


Endlich bin ich mal wieder hier :-) Hoffentlich geht es Euch gut.

Beruflich und privat war es eine randvolle Zeit... aber auch freie Tage dazwischen, zum Abschalten und Ausgleich finden mit meiner Familie, in der traumhaft bunten Herbst-Natur, und natürlich in der Musik.




Klavier spiele ich - rein autodidaktisch - jetzt seit knapp 4 Jahren, einfach nur so für mich, nur Stücke, die mir wirklich gefallen, ganz sicher völlig "unperfekt" und mit vielen Fehlern, aber mit großer Begeisterung.



Die Saiteninstrumente habe ich erst vor gut einem Jahr entdeckt, kannte das bis dahin gar nicht .. seitdem habe ich einiges ausprobiert, und nun glaube ich, zumindest vorerst (es ist ja immer alles im Wandel) "meinen Weg", meine Vorlieben gefunden zu haben.

Die meisten moderneren Leiern, und auch die Kantelen und Harfen, sind so bespannt, dass beim Spielen die höchste Saite am körpernahesten ist. Ich komme aber mit der umgekehrten Saitenanordnung besser klar.

Darum werde ich mich jetzt nur auf diese Instrumente konzentrieren, und für die anderen - allesamt schöne und klangvolle Instrumente - in aller Ruhe neue Besitzer suchen. Ich bin sicher, dass sich das mit der Zeit richtig fügen wird.

Georg Däges  hat viele wunderbare Lieder für die frühmittelalterliche Leier mit 6, 7 und 8 Saiten  zusammengestellt und komponiert -

und in jüngster Zeit hat er zwei neue Notenhefte für die Leier herausgebracht, die sowohl alte irisch-keltisch-bretonische Stücke, als auch Neukompositionen beinhalten, mit meditativen Gedanken und Impulsen.



An den freien Tagen hatte ich Gelegenheit, bereits einige der vielen schönen, entspannenden Melodien aus diesen Notenheften zu spielen ... sie versetzen Spieler und Zuhörer in eine vergangene, doch längst nicht vergessene Welt, und sie malen stimmungsvolle Naturbilder. Die Stücke lassen sich mit allen Saiteninstrumenten spielen, die entsprechend bespannt sind. Am schönsten finde ich es aber mit der frühmittelalterlichen Leier.


Nun habe ich Euch wieder ein bisschen an meiner großen Leidenschaft für die Musik teilhaben lassen :-) Ich bin wirklich unheimlich dankbar, sie entdeckt zu haben ..und das, obwohl ich mich nach den schlechten Noten in der Schule und dem nicht wirklich vorhandenen Erfolg in 1 1/2 Jahren Klavierunterricht als Kind eher für völlig unmusikalisch gehalten hatte.

Aber was ich schon immer hatte .. ganz viele Melodien in mir. Und um mich herum. Nun habe ich ein Medium - nein, mehrere - gefunden, um diesen Melodien Raum zu verleihen, weil ich auch gerne einfach nur improvisiere ... nach Gefühl vor mich hin spiele ...das tut unheimlich gut.




Morgen wird ein ziemlich aufregender Tag - ich treffe mich mit einem Menschen, den ich über 8 Jahre lang aufgrund eines problematischen Verhältnisses nicht mehr gesehen habe. Wir hoffen auf einen Neuanfang ..


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende :-)

Birgit 03.11.2017, 09.55 | (13/0) Kommentare (RSS) | PL

Gedankensprüche, Bettel-Hundi, Natur, Zeit, Auto (Reparatur)

Es liegt eine wunderbare Heilkraft in der Natur.
Oft gibt der Anblick eines schönen Abendhimmels, der Duft einer Blume
der bedrückten Seele Hoffnung und Lebensmut zurück.


Sophie Verena (1826 - 1892),
Pseudonym für Sophie Alberti, deutsche Dichterin



Einer der Gedankensprüche der letzten Tage in meinen Kalendern. Ich mag solche Sprüche und Kalender :-) So wenig ich in der Lage bin, Listen und Terminkalender zu führen - so sehr erfreue ich mich aber an täglichen Sprüchen und Bildern, die mir gleich morgens Impulse vermitteln.


Witzigerweise sagt mein heutiger Spruch: "Eilen hilft nicht. Zur rechten Zeit aufbrechen ist die Hauptsache." (Jean de la Fontaine)

Und gerade heute habe ich den Dreh gekriegt, immerhin 5 Minuten früher aufzustehen und alles ein bisschen zügiger zu machen - nachdem der Straßenverkehr gestern katastrophal gewesen war ..so sind wir insgesamt 10 Minuten früher losgekommen und hatten keinen Streß unterwegs, auch mit dem Wissen, dass da ja ein "Zeit-Puffer" ist. Eigentlich sollte ich den Wecker (also mein Smartphone) so stehen lassen. Auch wenn ich 5.40 Uhr als gruselig früh empfinde. Der Morgen ist nicht meine Zeit. Aber die fünf Minuten ..machen es an sich auch nicht mehr schlimmer *gg* Ich bin und bleibe ein Abend- und Nachtmensch.

Ja, die Zeit .. Gestern: "Zeit fühlen - nichts tun, nichts wollen: Das ist Luxus." (Anonym)

So wahr, finde ich ...


Übrigens haben wir gestern unser Auto endlich wieder aus der Werkstatt abholen können - nach über zweieinhalb Wochen. Nun sieht es wieder aus, wie neu. Unmöglich, all die vielen Reparaturen einzeln aufzuzählen, die nach dem Unfall erforderlich gewesen waren. Trotz allem - es war Glück im Unglück.






Siehst Du nicht - ich bin sowas von verhungert und tooootal arm dran ;-)

~~~~~~~~~~

Heute noch den "langen Freitag" durchstehen, und dann endlich Wochenende. Ist nicht viel geplant bisher. Sonntag die mit Spannung erwarteten Bundestagswahlen -  natürlich gehen wir mittags wählen, und mein Schatz muss dann zur Arbeit, er ist als Wahlleiter tätig.

Vielleicht blogge ich in der Zwischenzeit nochmal :-) Erstmal wünsche ich Euch einen schönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende.

Birgit 22.09.2017, 08.08 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Danke :-) / Technisches (Blog-Ansichts- und Lesbarkeitsprobleme), Greta

Danke Euch für Eure lieben Kommentare :-) Ja, mich faszinieren solche Wetterphänomene auch sehr - natürlich nur solange sie keinen Schaden anrichten. Wolkenformationen z. B. könnte ich "stundenlang" beobachten ...

Mir ist aufgefallen, dass es beim Bloggen mit dem Firefox hier manchmal Anzeigeprobleme gibt, vor allem am Anfang des Beitrags. Die Sätze gehen über den Rand hinaus und/oder sind z. B. mit dem Handy nicht mehr vollständig lesbar (so auch bei meinem letzten Eintrag, der am PC gut zu lesen ist - aber nicht übers Handy, bei mir jedenfalls nicht).

Das scheint ein Firefox-Problem zu sein, speziell mit der Wiedergabe von Leerzeichen, die falsch interpretiert werden. Leider habe ich nicht von überall her die Möglichkeit, mit dem Chrome zu bloggen - und mit dem Internet Explorer funktioniert es schon gleich überhaupt nicht ;-) Das ist natürlich doof. Ich versuche mein Bestes, um die Einträge so lesbar wie möglich zu "tricksen".


Diesen Eintrag schreibe ich jetzt mal (mit Firefox) im Quellcode-Fenster und mache die Zeilenumbrüche mit HTML. Wäre schön, wenn das eine Lösung wäre, zumindest bis es ein Firefox-Update gibt und damit das Anzeige-Problem hoffentlich verschwunden ist.




Vor einiger Zeit hatte ich mal erwähnt, dass laut verschiedenen Tierärzten unsere ziemlich verfressene Hundedame etwas zu viel wiegt und gerne etwas abnehmen könnte - dann würde sie auch agiler werden. Daraufhin haben wir ihr mehr selbst gekocht, weniger Trockenfutter und insgesamt weniger zum Futtern gegeben - das hat ihr zwar nicht gefallen, und sie bettelt wirklich, als würden wir sie verhungern lassen *lach* (was natürlich nicht der Fall ist) ... aber mittlerweile ist sie in der Tat wieder viel lebendiger und lauffreudiger geworden (schon als es noch warm draußen war - es liegt also nicht nur am Wetter) und hat laut gestrigem Wiegen seitdem 2 Kilo abgenommen. Und ... 28 Kilo sind für ein Goldie-Weibchen auf jeden Fall noch nicht zu wenig *gg*

Einen schönen Dienstag wünsche ich Euch - und vielleicht mögt Ihr ja mal ein Feedback geben wegen der Blog-Anzeige, ob Ihr es gut lesen könnt, oder ob es (noch) Probleme gibt?

Birgit 19.09.2017, 08.49 | (9/1) Kommentare (RSS) | PL

Wikingerfest Adventon, Ein verlängertes Wochenende ...

...habe ich mir gegönnt :-)





Nachdem in letzter Zeit irgendwie ziemlich viel los gewesen war, hatte ich das Bedürfnis nach ein bißchen Auszeit -

und habe auch kurzfristig Donnerstag und Freitag frei bekommen. Viel Zeit fürs Musikmachen, neue Stücke auf der 8-saitigen mittelalterlichen Leier üben, ausgiebig Klavier spielen und einfach nur relaxen ..vor allem auch mal ausschlafen ohne Wecker. Das genieße ich sehr.




Heute waren wir mal wieder auf dem Adventon, wo das alljährliche Wikingerfest stattfand - ich hatte auch letztes Jahr schon davon berichtet, soweit ich mich erinnere  - bin also schon über ein Jahr hier am Bloggen :-)



Ein Wikingerschiff, das auch schon auf See gewesen war.



Wir, einfach so :-)



.. es war ein rundum schöner Tag.




Morgen dreh ich wieder eine Blogrunde bei Euch :-) Liebe Grüße zum Wochenbeginn.

Birgit 17.09.2017, 19.23 | (6/1) Kommentare (RSS) | PL

Gemischte Gedanken, Filmtipp Zorniges Land / Danke Euch sehr ...

... für Eure lieben Kommentare. Ja, es dauert sicher eine Weile, bis wir den Schreck ganz überwunden und die Bilder verarbeitet haben - mittlerweile überwiegt aber meistens die Erleichterung, dass es letztlich bei Blechschaden geblieben ist.

Unser Auto ist noch in der Werkstatt, wenn alles gut läuft, bekommen wir es Mitte der Woche wieder. Wir hoffen natürlich, dass mit der Versicherung alles glatt läuft.

Das Wochenende war relativ erholsam - bis auf Sonntag früh, wo Greta uns um kurz vor sechs geweckt hat - sie hatte eine etwas zu "flotte Verdauung", woher auch immer. Kann ja immer mal vorkommen. Im Laufe des Sonntags war das dann auch wieder okay, wir hoffen, das bleibt so .. wobei sie von der "Zwieback-Kohle-geriebener Apfel" - Diät nicht gerade begeistert ist ;-) aber das hilft meistens gut.





Ansonsten gab es wie immer einiges im Haus zu tun, lange Hunderunden in der einsamen Natur, ganz ohne jegliche Begegnungen ... und viel Zeit zum Musikmachen, das war schön. Mich zieht momentan überhaupt nichts "weg" ..früher wollte ich viel mehr unterwegs sein, aber gerade überwiegt die "Häuslichkeit".



Springkraut.

Ihr wißt, ich schaue so gut wie kein TV und auch selten Filme ..andere Dinge, v.a. das "Selbermachen", reizen mich einfach mehr.

Aber am Wochenende gucken wir doch meist irgendeinen Film. Ich hatte vor Monaten mal bei einer "4-DVD-im Angebot" - Aktion zugeschlagen, und einer der Filme war

"Zorniges Land"

Die verlinkte Rezension ist sehr ausführlich und gut, mit Bildern aus dem Film .. verrät allerdings auch sehr viel vom Inhalt.

Ein "Neo-Noir" - Drama, das 1974 im Süden der USA irgendwo in der "Pampa" von North Carolina spielt, wo die Vergangenheit des Sezessionskriegs selbst 100 Jahre später noch präsent ist ..

Die Kategorie film noir mag ich ja ohnehin am liebsten. Dieser ist wirklich etwas Besonderes - er hat eine sehr düstere, fesselnde Atmosphäre, die Charaktere und ihre Schicksale werden einfühlsam und intensiv dargestellt, dazu ein wunderbarer Soundtrack und - wie ich finde - tolle schauspielerische Leistungen. "Zorniges Land" ist seit langem mal wieder ein Film, wo ich dachte - DAS war gut und sehenswert, und ich bin froh, die DVD zu haben, denn den Film werde ich ganz sicher noch einmal sehen. Zumal mir Noah Wyle richtig gut gefiel - diesen Schauspieler kannte ich bisher nicht.

Ich wünsche Euch einen guten Wochenbeginn :-)

Birgit 11.09.2017, 07.58 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Lebenszeichen ;-) Lärm vs. Stille


... bin noch da, aber ich stecke momentan in der üblichen Sommerferien-Vertretung und komme daher nicht so viel ins Netz.




Ganz entspannt mit dem "Mini-Rudel" irgendwo in einsamer Natur ..das sind Glücksmomente.

Neulich habe ich irgendwo diesen Spruch gelesen:


                                       Stille ist heute als Loch im Lärmteppich definierbar.
                                      © Peter Cerwenka


Das empfinde ich - leider - als sehr wahr ..und ich stelle fest, dass Lärmbelastung jeglicher Art mich zunehmend streßt, je älter ich werde. Ich kann mich da einfach nicht richtig gegen abschotten.

Sei es - vor allem - das "haltlose Gequassel" mancher Menschen, die meinen, ihr ganzes Privatleben vor anderen ausbreiten zu müssen, die alles bis ins Äußerste ausdiskutieren müssen, und die nicht existieren können, ohne ständig zu labern  -

oder die Endlos-Baustelle in der Nachbarschaft (die im kommenden Jahr noch umfassend erweitert wird zu einer Umbau-Baustelle im Haupthaus ..das wird sehr stressig nächstes Jahr) -

oder der Verkehrslärm in der Stadt, die brummenden Motoren von was auch immer für einer Landmaschine ..


Meine Sehnsucht nach kompletter Ruhe und Einsamkeit wird immer größer, und irgendwie nervt mich das auch wieder. Warum kann ich nicht ein dickeres Fell haben, so wie die meisten anderen? Denen das ganz einfach wurscht ist, die es abblocken können, die einfach mitlabern, die sich im Trubel erst richtig wohlfühlen -

während ich mich vor Menschen eher zurückziehe und gefühlt viel zu wenig Raum für mich alleine habe (und das wird sich z. B. im beruflichen Rahmen auch nicht verbessern, im Gegenteil.. ob das nun gut für die Konzentration ist, oder nicht ..interessiert keinen, man muß sich eben dran gewöhnen - wer das nicht schafft, hat Pech gehabt ...der paßt halt nicht in diese Welt)





Schiefer Turm ;-)



Und noch ein bisschen Meer zur Abkühlung. Heute sind hier nochmal 32 Grad angekündigt, im Kontrast dazu sollen es dann am Freitag nur noch halb so viel Grad und Regen geben. Brrr. So ein Mittelweg wäre ja nicht schlecht ..naja ;-)

Ich wünsche Euch ein schönes Bergfest ..bis bald!

Birgit 30.08.2017, 08.30 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Ausblicke übers Land, Gedanken, Brombachsee

Hoffentlich seid Ihr gut in die neue Woche gekommen.



- Unterhalb vom Juxkopf -

Heute morgen mußte ich mal wieder so denken ..bei all dem, was zur Zeit auf der Welt geschieht, und unberechenbar, wie das Leben ist, kann man ..ich ..wirklich froh sein, wenn man gesund aufwacht - und heil durch den Tag kommt. Im Bruchteil einer Sekunde kann alles anders sein ..wenn das Schicksal es so will, dass man einem Fanatiker oder sonstwie Wahn-Sinnigen über den Weg läuft, wenn - wie hier in manchen Regionen der Fall - man eben genau da wohnt, wo 10 Minuten Unwetter eine Schneise der Zerstörung hinterlassen ..



Hosted on Fotki


Idyllisch und friedlich ..ja, so war die Gegend, wo wir gestern unterwegs waren. Hier schaut man Richtung Ludwigsburg, kann die Stadt am Horizont aber maximal erahnen. Ansonsten ..weit und breit kein Dorf.



Eins der Schäfchen, Ihr seht es rechts hinten im Bild, hat es irgendwie geschafft, den tickenden Elektrozaun auszutricksen. Nun wollte es aber wieder zurück zu seiner Herde ..was ihm leider nicht gelang. Wir haben versucht, irgendwie nachzuhelfen, aber diese Schafe waren sehr scheu und sind geflüchtet, sobald wir in die Nähe kamen. Ich hoffe, dass der Schäfer nicht allzuweit entfernt war.



Hosted on Fotki


Die MS Brombachsee - ein Trimaran.



Hosted on Fotki


Dieser Ast war nahe genug am Ufer - kein Schwimmen nötig *ggg*


Heute bin ich etwas früher mit Arbeiten fertig geworden und habe daher Muße, hier gemütlich zu tippen. Nun noch ein bisschen Klavier spielen. Morgen Nachmittag ist mal wieder Friseur angesagt. Ich gehe nicht oft ..färbe meine Haare ja selber mit Henna, und 2-3x im Jahr gönne ich mir ein paar blonde Strähnchen zur Aufhellung. Spitzen schneiden wäre auch mal wieder fällig. Viel kürzer will ich aber nicht ..bin gerade sehr zufrieden mit der Länge.



Hosted on Fotki


Einer der seltenen "Momente", wo ich ein Kleid trage. Bin eigentlich eher der Hosen-Typ.

Liebe Montags-Grüße an Euch :-)

Birgit 21.08.2017, 16.09 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL




"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)





6saitige frühmittelalterliche Leier basierend auf dem Oberflacht-Fund, Stahlsaiten, C-Dur/d-Moll
Meine erste Leier, mit der ich das Spielen begonnen habe.




8saitige frühmittelalterliche Leier, d-Moll.




8saitige germanische Leier, Nylonsaiten, F-Dur




Kleine 9saitige Leier c' - d'' (d-Moll), 39 cm hoch





27saitige chromatisch gestimmte Kleine Choroi-Sopranleier
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3