Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Glücksmomente

Am Brombachsee - 1

Gerade sind wir von einem Ausflug nach Bayern zurückgekommen - an den Brombachsee.

Ein total schöner Tag war das ...



Blick vom Damm aus über den See. Der Weg über dem Damm ist ca 1,1 km lang.


Hosted on Fotki


Ferienzeit ..und es war auch relativ viel los dort. Dennoch strahlt die Gegend eine solche Ruhe und Weite aus, dass es sich "verläuft"..



Hosted on Fotki

Blick über den Kleinen Brombachsee.



Hosted on Fotki


Greta fand es klasse dort. Sie langweilt sich ja sehr schnell, wenn sie bekannte Wege gehen soll - (was sich bei der Gassirunde mittags nunmal schwer vermeiden läßt) aber in neuer Umgebung
ist sie kaum zu stoppen.



Hosted on Fotki


Badewetter :-)

Bald mehr von dort ..ein wunderschönes restliches Wochenende wünsche ich Euch!

Birgit 19.08.2017, 20.32 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Kopftuch ;-) / Meine neue 8saitige Leier, Greta

Danke Euch für Eure lieben Kommentare zu meinem Einschulungsfoto ;-)

Ich habe mal meine Mom gefragt, warum ich das Kopftuch tragen mußte:

Das gab es damals von der Verkehrswacht, zur Sicherheit und als Zeichen - da sind Schulanfänger, fahrt vorsichtig. Mädels bekamen gelbe Kopftücher auf, Jungs gelbe Kappen. Wie lange wir das tragen mußten, weiß ich leider nicht mehr.

Hier ist es schon wieder dämpfig und schwül, Kopfwehwetter ..

Mein "Maxi-Musikpark", wie eine liebe Freundin das mal so schön genannt hat, hat wieder Zuwachs bekommen:

eine achtsaitige germanische Leier. Gebaut hat sie für mich Thomas vom Etsy-Shop PaganCraftsAustria.







Was soll ich sagen .. ich bin begeistert :-) Nun habe ich wieder eine neue Klangwelt zu entdecken. Sie sieht einfach toll aus, ist sehr handlich und hat einen schönen Klang. Die Gravuren macht Thomas nach Wunsch des Kunden, personalisiert.

Im Gegensatz zu meinen anderen Saiteninstrumenten mit Stahlsaiten hat diese Leier nun Nylonsaiten. Das ergibt ein weicheres Klangbild, weniger nachklingende schwebende Obertöne, und die Spielart ist auch weicher, als auf Stahlsaiten. Der Klangcharakter ist somit ganz anders - ich würde sagen, die Atmosphäre ist "älter", und es ist eine wunderbare Ergänzung zu meinen anderen Instrumenten. Ich mag beides gerne, Stahl und Nylon - je nach meiner Stimmung bevorzuge ich das eine oder das andere, beides hat etwas für sich.

Die Stimmung der Leier ist in F-Dur und sie klingt tiefer, als z. B. meine sechssaitige Leier.

Es ist toll, so unterschiedliche Instrumente zu haben.. und mal davon abgesehen, dass ich eigentlich für jedes noch ein Extra-Paket Zeit bräuchte *gg* - ich schaffe es schon, so ziemlich jeden Tag meine Instrumente zu spielen. Ist halt ein riesengroßes Hobby von mir, eigentlich mehr als ein Hobby, und wenn ich nicht dazu komme, dann fehlt mir definitiv was.




Naja und Greta ..darf natürlich nicht fehlen ;-)




Ich wünsche Euch einen guten Wochenstart :-)

Birgit 30.07.2017, 18.55 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Museumstag - Ellwangen Alamannenmuseum, Jakobuskirche Hohenberg, Leier, Webbänder

Heute weiß ich gar nicht, wo anfangen ..damit der Eintrag nicht zu voll wird :-)

Verteile ich also auf mehrere Einträge ...

Ein wunderschönes frühlingshaft sonniges Wochenende liegt hinter uns. Freitag Abend und Samstag unterwegs in der Natur und Samstag Nachmittag gemütlich auf dem Gelände des Adventon (Mittelalterpark) verbracht, mit Schokokuchen, Milchkaffee und einem leckeren Emmer-Bier ..




.. krieg ich auch was ab?? :-)

(Jetzt wieder ohne Schuh, die Pfote ist okay *freu*)



und heute waren wir auf der Ostalb unterwegs, haben in Ellwangen im Alamannenmuseum halt gemacht, und haben unter anderem die Jakobuskirche auf dem Hohenberg bei Rosenberg besucht ..

Zahlreiche Fotos sind entstanden ... also viel Blog-Material für die nächsten Tage :-)

Im Alamannenmuseum gab es anläßlich des Internationalen Museumstages heute unter anderem ein Mittelalterlager mit der Merowingergruppe "Hedningar" im Museumshof, Vorführungen mittelalterlicher Handwerkskünste, Speis und Trank, und einiges mehr (klick). Das Museum selbst ist mit seiner Ausstellung u.a. von Ausgrabungsfunden aus der Zeit der alamannischen Besiedelung in Süddeutschland vom 3. bis zum 8. Jahrhundert für geschichtlich Interessierte immer einen Besuch wert.

Ich hatte mir dort ja bereits letztes Jahr für meine von Georg Däges gebaute mittelalterliche Leier nach Vorbild des Oberflachter Grabfundes ein handgewebtes Band gekauft. Nun gab es dort noch weitere Bänder .. und ich konnte nicht widerstehen :-) Da meine Begeisterung für die "alten" Saiteninstrumente ungebrochen ist, und ich davon ausgehe, im Laufe der Zeit meine "Sammlung" noch zu erweitern, werde ich für die Bänder ganz sicher noch Verwendung finden.




... auf dem Baumstamm bei uns im Garten bin ich heute Abend noch gesessen und habe auf der Leier gespielt :-)



Greta ist natürlich mit dabei ;-)



Die handgewebten Bänder von nahem. Das linke, hell-orange gemusterte, ist 6.60 m lang. Daraus werde ich mehrere Bänder machen. Das rot-grün-weiße ist, wenn ich mich richtig erinnere, 2.20 m lang. Das wäre gut für eine große Leier.

Im Alamannenmuseum hatte ich auch Gelegenheit, einen Nachbau der Trossinger Leier von Jürgen Heinritz in der Hand zu halten und ein bisschen die Saiten zu zupfen. Die Oberflachter und die Trossinger Leier sind recht ähnlich. Letztere ist als Grabfund besser erhalten gewesen. Der Nachbau hatte Nylonsaiten, und ich war positiv überrascht von dem warmen Klang .. Beides hat etwas für sich, Stahl- und Nylonsaiten - ich denke, dass ich irgendwann auch mal eine Replik der Trossinger Leier spielen möchte :-)

Ach ja, da gibt es soooo viel .. ich finde das unendlich spannend.

Aber bevor ich Euch unendlich langweile mit einem so langen Eintrag, komme ich mal zum Ende.

Morgen schaue ich wieder in Eure Blogs! Hoffentlich hattet Ihr ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße an Euch und dankeschön für Eure Gedanken zum Thema Heimat :-)

Birgit 21.05.2017, 20.26 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Wochenend-Impressionen, Free State of Jones


... und schon ist es fast wieder vorbei, das ersehnte Wochenende. Die Zeit rast ... Einiges erledigen, Musik, der Film "The Free State of Jones" mit Matthew McConaughey - spielt während des Amerikanischen Bürgerkriegs, inspiriert durch das Leben des Newton Knight, der sich, durch die Ungerechtigkeit der Konföderierten frustriert, von diesen abwendet und dann zusammen mit anderen Deserteuren und ehemaligen Sklaven um Gerechtigkeit kämpft .. ist an sich nicht schlecht, gut gespielt -

allerdings empfand ich ihn manchmal etwas langatmig, stellenweise ziemlich brutal, und  mit 2:20 h für mich ohnehin viel zu lang  ..ich habe ihn auch nur mit halber Konzentration verfolgt und teilweise was anderes gemacht ..bin einfach nicht mehr der Film-Schauer, und vor allem nicht solche langen Epen ;-)

...und natürlich die Hunderunden. Trotz Winterjackentemperaturen.

Nun möchte ich Euch noch ein paar Bilder zeigen :-)




Blick übers Land .. Sieht wärmer aus, als es ist ;-) Der Raps blüht trotzdem.






Ich finde sie immer *gg* die Vierblättrigen. Als Kind hatte ich mal eine Phase, in der ich sie gezielt suchen gegangen bin, auch die mit fünf oder sechs Blättern. Und sie dann in einem Buch gepreßt und gesammelt habe. Jetzt pflücke ich nichts mehr ..mag auch keine Blumensträuße, nur Pflanzen mit Wurzeln.




Irgendwie sieht Greta hier anders aus, als sonst :-) finde ich.

Die Erde dort ist ganz rot.



Wer könnte diesem Blick schon widerstehen ;)

Es gibt noch mehr von diesen Bildern.

Hoffentlich hattet Ihr ein schönes Wochenende. Ich wünsche Euch einen entspannten Abend und einen guten Start morgen.

Birgit 23.04.2017, 19.06 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Karfreitag, Lesen

Heute soll wohl der angenehmste Tag der Feiertage gewesen sein - wettermäßig. Naja ;) Der Wind war ganz schön frisch. Habe mich aber von der Sonne wenigstens ein bißchen rauslocken lassen. Auf Dauer ist das Drinnensitzen einfach nichts für mich. Die Viren scheinen weiterhin auf dem Rückzug zu sein - ich hoffe, das bleibt so. Viel schlafen hilft  bei mir eigentlich immer gut. Viel ..können dann auch mal 12 Stunden sein. Okay, nicht ganz am Stück. Aber doch immer wieder eindösen ..und das tut mir dann richtig gut.

Ansonsten auf dem Sofa abhängen, natürlich ab und zu auf Leier und Kantele spielen..das entspannt auch sehr.




Nein, unsere Fellnase ist ganz sicher keine Wasserratte *lach* da habt Ihr den Blick absolut richtig gedeutet. Sie plantscht zwar mal am Ufer im flachen Wasser, aber schwimmen - nö, das ist nicht ihr Ding :-)




Algen allerdings wecken immer wieder ihre Begeisterung :-)




Und ordentlich durchschütteln.

Früher habe ich viel mehr gelesen, als heute ..weil die Musik mir mittlerweile wichtiger geworden ist. Wenn ich krank bin, komme ich dann allerdings doch mal dazu - denn was ich auch dann nicht mag, ist Fernsehen schauen - das würde mich nur nerven.

Zuletzt habe ich "Is was, Doc" von Dunja Hayali über ihre Golden Retriever - Hündin Emma gelesen. Echt total witzig geschrieben - und für Hundemenschen unbedingt empfehlenswert. Man erkennt sich (und seine Fellnase) garantiert in vielem wieder, was die Autorin schreibt.

Einen schönen Abend für Euch :-)

Birgit 14.04.2017, 20.25 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

Danke :) Trimm-Pfad im Trauzenbachtal bei Murrhardt


Danke Euch für Eure lieben Kommentare zu meinem Instrumente- und Musik-Eintrag :-)

Ja, ich denke auch ..manches soll einfach geschehen - weil es so "richtig" ist, und das Schicksal es für uns so bestimmt hat. So ist es mit schönen Dingen - und wohl auch mit den weniger schönen, deren Sinn wir oft erstmal nicht verstehen ..

Hoffentlich konntet Ihr das frühlingshafte Wochenende so richtig genießen. Uns hat die Sonne rausgelockt - im Wald unterwegs zu sein, ist auch ein toller Ausgleich für mich.





Heute sind wir den großen Trimm-Pfad im Trauzenbachtal bei Murrhardt gelaufen. Ein 5,5 km langer Rundweg mit einiges an Steigung und Gefälle, "Kräftigungsstationen" und wunderschöner Waldlandschaft.




Ich lasse einfach die Bilder sprechen ..




Der Huflattich blüht - ein eindeutiges Zeichen, dass der Frühling da ist :-)







Fast schon ein kleiner Wasserfall .. Und unwahrscheinlich viel Moos bedeckt dort den Waldboden.






Wir werden dort ganz sicher noch öfters laufen - der Weg läßt sich auch variieren.

Morgen schaue ich wieder bei Euch vorbei. Einen schönen Wochenbeginn wünsche ich Euch.

Birgit 12.03.2017, 20.20 | (11/0) Kommentare (RSS) | PL

Jetzt könnte das Wochenende ..


... von mir aus beginnen ;-)


Warum gehen Sonntage eigentlich immer noch schneller rum, als andere Tage ..

Nach dieser heftigen Woche mit einigen sehr unangenehmen Impulsen, die mir dann nachts auch den Schlaf geraubt haben, war für mich erst einmal lange ausschlafen angesagt. Mein Schatz (der mit extrem wenig Schlaf auskommt, beneidenswert) meinte, das seien jetzt 20 Stunden gewesen bei mir ..lach. Also nicht am Stück, aber immerhin. Habe ich wohl gebraucht.

Und jetzt, wo die Regeneration gerade anfängt, ist das Wochenende schon wieder vorbei. Muss zugeben, dass meine Motivation für morgen besser sein könnte. Naja - auch das kann nur besser werden.



Dieses Schild mußte ich unbedingt mit aufs Bild nehmen ;-) Eigentlich ging es mir um den Limes-Turm im Hintergrund.



So sieht das aus, wenn ich mit dem Handy zu zoomen versuche *g* Aber immerhin. Könnte schlimmer sein. Wenn ich irgendwann mal in ferner Zukunft ein neues Mobiltelefon brauche, schaue ich, dass es mehr Pixel kann.

Glücksmomente der letzten Woche ..

- ruhige Momente alleine mit meiner Leier und meiner Kantele, Musikmachen als Ausgleich
- eine liebe Mitteilung von einer Kollegin
- der Chauffeur aus "Agent Carter" gefällt mir *gg*
- die erste Staffel "Justified" auf DVD ist gekommen (beide Serien sind schön kurz - länger als 40 min "Film" abends wäre mir definitiv zu viel zusätzlicher Input)
- ein netter Mail-Austausch mit einer Instrumentenbauerin ... ich habe beschlossen, mir noch etwas Musikalisches zu gönnen :-) Mehr dazu, wenn es konkret ist ..
- ein erholsamer Spaziergang in der Mittagspause durch ein extrem schönes Wohngebiet, wo ich doch richtig abschalten konnte von dem vielen Input

Was ich mir vorgenommen habe ..

- Gewissen Menschen in meinem Umfeld klarmachen, dass ich mir über den Tag nicht mehr so viele Stories anhören und Diskussionen privater Art führen kann. Manche der Stories sind extrem negativ, und ich kann mich von sowas dann nicht schnell genug distanzieren, auch wenn es mich nicht persönlich betrifft. Meine inneren Filter sind einfach nicht gut genug.

- Mich medial überwiegend ausklinken. Ich kann an den (negativen) Nachrichten ohnehin nichts ändern, ändern kann ich nur etwas in meinem direkten Umfeld. Momentan ist das Zuviel einfach zuviel (banal ausgedrückt)

- Mir in absehbarer Zeit mal einen freien Tag schenken. Oder wenigstens einen freien Nachmittag, ganz ohne irgendwelche Termine oder Verpflichtungen.

- Mich mehr auf das Schöne konzentrieren. Auch wenn das irgendwie nach "Vogel Strauß - Taktik" klingt.

Nächste Woche steht außer der Arbeit auch einiges an. U.a. Physio, Werkstatt, Klavierstimmer (das ist ein schöner Termin) .. mal sehen, ob ich zwischendrin mal fürs Bloggen den Kopf frei habe :-)




Eine schöne neue Woche wünsche ich Euch :-)

Birgit 19.02.2017, 19.04 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

Lebenszeichen :-) der "menschliche Faktor" und Einsame Natur



Die vergangene Woche war ziemlich aufreibend, und mal wieder Krankheits- plus Urlaubsvertretungsdienst .. da fehlte dann leider die Energie fürs Bloggen.

Eigentlich wollte ich diesen Blog als Tage-Buch haben - nicht als Wochen-Buch ..lach. Aber so ist es nunmal, und es kommen auch wieder ruhigere Zeiten. Umso mehr genieße ich dann das freie Wochenende, vor allem wenn keinerlei Termine anstehen. Ausschlafen können,  schöne gemeinsame Stunden, und meine Instrumente.




In dieser Gegend haben wir uns am Wochenende "rumgetrieben" ... vielleicht wundert Ihr Euch, dass ich hier so belanglose Bilder einstelle - aber genau diese absolute Einsamkeit ohne jegliche Menschen - einfach nur die Stille der Natur war es, die mir so gut getan hat ...nach dem Hickhack, den ich teilweise unter der Woche mitbekommen habe.

Der menschliche Faktor ...ist manchmal so unberechenbar und "unhändelbar".




Liebe, treue Fellnase ... sie genießt es auch, mit ihrem Rudel über die weiten Felder und durch den Wald zu streifen.

Glücksmomente waren das ...ganz viele.

Außerdem - das gute Gefühl, wenn Extra-Einsatz auch extra honoriert wird. Ich finde das richtig so und freue mich darüber.





Ein besonders schöner Augenblick ..und beim Sichten der Fotos habe ich mich gefreut, dass mein Handy ihn tatsächlich auch entsprechend eingefangen hat.

Arg groß mit Worten bin ich momentan nicht ;-) Auch das wird sich wieder ändern. Jetzt wünsche ich Euch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die neue Woche.

Birgit 12.02.2017, 20.20 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Das Leben in Schatten und Licht, Tägliche besondere Glücksmomente


Das Leben ..so kostbar, und alles andere als selbstverständlich. Je älter ich werde, umso deutlicher wird mir das bewußt.

Es gab Zeiten, da hätte ich meines liebend gerne weggegeben. In die Hände von jemandem, der mehr daraus machen hätte können, als ich damals.

Wer kennt sie nicht - diese dunkelsten Punkte, an denen es keinen Ausweg, kein Vorwärts und kein Zurück mehr zu geben scheint.

Und doch ..solange wir leben, geht es immer irgendwie weiter. Schwere Entscheidungen müssen getroffen werden, die uns das Herz herauszureißen scheinen und unsere Seele quälen .. und es fühlt sich an, als würden wir endlos fallen, ohne Glaube, ohne Hoffnung, ohne Halt.

Doch wir sind ein Teil des Universums, ein Teil der Unendlichkeit, und wir tragen diese universelle Kraft in uns - und ihre Quelle sprudelt in jedem von uns. Auch wenn wir manchmal keinen bewußten Zugang zu ihr finden, so ist sie dennoch da. Sie kann gar nicht versiegen, denn sie ist pure unzerstörbare Energie, gespeist aus der Unendlichkeit des Universums. Und sie blitzt gewiß immer wieder auf, aus dem Dunkel unserer Seelen .. der Funke, der niemals erlischt.





Emotionale Musik, Vergangenheitsmomente .. "Dancing Shoes" von dem leider schon verstorbenen Dan Fogelberg, "A Past and Future Secret" von Blind Guardian, "Don't Ever Cry, Just Remember" und "Deeper Than Life" von Shadow Gallery, "Vivre"  von Deine Lakaien, und "On the Border" von Al Stewart.

Und dies : "Twilight Sun" von Leaves' Eyes. Dieser Song war unser Wochenend-Lied :-) Ein besonderer Glücksmoment.

Glücksmomente des Tages möchte ich von nun an hier im Blog festhalten.

- Vogelzwitschern im tiefen Wald, fern von jedem Spazierweg, das vom Frühling kündet ..

- Dieser blaugrüne Teich, einfach so - obwohl der Tag grau war - ich weiß nicht, wo er seine Farbe hergenommen hat.. nahe bei der Schozachquelle in der Gemeinde Untergruppenbach





- und besonders schön: Der Anruf meiner Mom abends um kurz vor 22 Uhr: "ich wollte nur noch kurz Deine Stimme hören ..."


Ich wünsche Euch eine tolle neue Woche mit vielen Glücksmomenten.

Birgit 06.02.2017, 20.19 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL




"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)




6saitige mittelalterliche Leier basierend auf dem Oberflacht-Fund, Stahlsaiten, C-Dur/d-Moll




8saitige germanische Leier, Nylonsaiten, F-Dur




10saitige diatonisch gestimmte Soprankantele (e-Moll) und
12saitige pentatonisch gestimmte Kantele (a-Moll p.)




27saitige chromatisch gestimmte Kleine Sopranleier, Choroi
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3