Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Gedanken

Kleiner Meer-Abendgruß :-) Gedanken .. Bemerkungen anderer Leute




.. die Hohwachter Seebrücke :-)

Viele schöne Erinnerungen ..ich möchte sie lebendig und gegenwärtig halten im Arbeits-Alltag.

Und bewußter leben - positiver denken.

Bei der allgemeinen Reizüberflutung passiert es mir so leicht, dass ich mich zu sehr von Negativem vereinnahmen lasse ..



Hund sollte man sein ;-) Dann kriegt man so vieles gar nicht mit ..lach.

Sieht dieser Hund aus, wie 14 Jahre alt?? Das hat doch allen Ernstes jemand im Urlaub behauptet! Was für eine Frechheit, oder? Sie ist 4.

Die helle Schnute hat sie, seit sie knapp 2 Jahre alt ist ..genauso wie die hellen Haare am Bauch, der helle Fleck am Kopf und auf der Brust. Und sie ist eher "gemütlich" veranlagt ..außerdem mag sie es nicht besonders, an der Leine laufen zu müssen - das ist ja langweilig. Dazu kommt dann Wärme, die sie gar nicht mag - und unser Hund wirkt vielleicht etwas unmotiviert. Sie deswegen für 14 zu halten und abzulästern, ist ganz schön dreist.

Ich kann es sowieso nicht leiden, wenn Leute, besonders wildfremde, einfach so meinen, im Vorbeigehen ihre Kommentare anbringen zu müssen. Das geht mir total gegen den Strich ..ist einfach nicht meine Art. Aber leider ..werden Menschen generell immer dreister, habe ich so den Eindruck ..habe ich im Urlaub öfters gedacht, wenn ich Reaktionen oder "Umgangsformen" anderer mitbekommen habe ...

oder empfinde ich das nur so? Und ich merke, dass ich selber auch aggressiver, offensiver reagiere, als früher..weniger zurückhaltend..manchmal zu genervt..

Eigentlich gefällt mir das nicht so ...Werde mal "in mich gehen".






Das Meer ..ist so tröstlich und beruhigend. Wie die Natur ...

Liebe Grüße zu Euch :-)

Birgit 12.07.2017, 20.56 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Acht Tage Ostsee ... Greta, das Meer, Stimmung, Bloggen und Gedanken

... und ich vermisse das Meer!

Sehr sogar ...




Wundervolle, kostbare Augenblicke. Dankbar bin ich, dass wir das erleben durften. Schon zum zweiten Mal dieses Jahr - wobei der Kurzurlaub im April ja von unserer Grippe "überschattet" gewesen war. Dieses Mal sind alle gesund geblieben :-) Das - ist sowieso das Allerwichtigste. Gesund bleiben.

Wie im Flug sind die Tage vergangen .. immer wieder habe ich versucht, Momente "festzuhalten", und nur in der Gegenwart zu sein, im Jetzt zu fühlen .. Gar nicht so einfach, wenn man eigentlich der Typ ist, der immer im Gedankenkarussell sitzt, und Schwierigkeiten hat, die Gedanken anzuhalten.



Unser Nichtschwimmer-Hundi hat zumindest Spaß am Wasser - also am Reinlaufen und Spielzeug wieder rausholen - solange das Wasser nicht zu tief ist ;-)




.. und nix wie hinter dem Ring her ...




..hier mußte sie sogar ein bißchen schwimmen, weil es tiefer wurde, hihi ... aber sie vermeidet das eigentlich tunlichst. Bei uns daheim im tieferen See haben wir sie noch nicht dazu gebracht, zu schwimmen. Sie wartet lieber, bis der Stock etc. in ihre Nähe getrieben wird, so dass sie ihn stehend erreichen kann.

Aber an der Ostseeküste kann sie stundenlang dem Ring hinterherrennen :-)

~~~~~~~~~~~~

Seit wie lange schreibe ich das - dass ich spontaner bloggen will, evt. mehrmals am Tag, kürzer, auch mal nur ein Bild, Gedankenfetzen ... Dieses Einfach-Losbloggen, Gedanken einigermaßen unzensiert loswerden ..so ähnlich wie ganz am Anfang meiner Bloggerzeit 2003 ... Klar sollte man nicht alles einfach online stellen. Das habe ich eh noch nie getan. Aber dadurch, dass ich in größeren Zeitabständen blogge, verliere ich das Spontane - und das möchte ich wiederbekommen.

Ich bin ja auch bei Instagram, schon lange ..das geht irgendwie schneller, einfacher als das Bloggen. Zumal ich doch meistens mit dem Handy online gehe. Mein Smartphone ist nicht das Neueste, hat noch Android 4.4, und beim letzten Versuch (der schon länger her ist) hier einen Eintrag zu schreiben, hatte ich Probleme. Außerdem kann man Fotos soweit ich das sehe nur sehr klein einfügen. Vielleicht probiere ich es demnächst nochmal.



Morgen muss ich wieder arbeiten. Mein Schatz hat noch die ganze Woche frei. Ich schreibe bald wieder hier :-) Liebe Grüße an Euch.

Birgit 10.07.2017, 19.39 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Kleine Kapelle und kleine Pause :-)


Nur noch den "langen Freitag" rumkriegen, und dann ..habe ich ein paar Tage Auszeit :-)

Egal, wie das Wetter wird, wir werden die freien Tage genießen, vor allem draußen in der Natur.

Aber vorher möchte ich Euch noch ein paar Impressionen von der kleinen Kapelle zeigen, die wir neulich entdeckt haben.



Ganz idyllisch und einsam gelegen ..



Sehr warm war es an dem Tag (anders als heute - ich habe mir gerade eine Jacke übergezogen, finde es durch den kalten Wind richtig frisch)



Ein wunderbarer Ort, um innezuhalten ....











Verschiedene Perspektiven :-)

Ich wünsche Euch eine tolle Zeit ..melde mich bald wieder!

Birgit 30.06.2017, 11.29 | (11/0) Kommentare (RSS) | PL

Feuchtwarm, Greta und ihre geschlängelte Begegnung - Reptil des Jahres 2017

Zum ersten Mal seit langem gab es ein bißchen Regen letzte Nacht und heute Morgen, mit dem Ergebnis, dass jetzt alles feuchtschwülwarm ist. Schlaf - Fehlanzeige. Aber das gehört nunmal zum Sommer dazu, und ich liebe ihn trotzdem :-)

Am Wochenende waren wir viel unterwegs, lange Waldwandertouren mit hohem Zecken- und Gestrüppfaktor, aber es hat total Spaß gemacht. Und wir haben uns entsprechend nach Zecken abgesucht, damit auch keine bei uns "Fuß" fassen kann.





Gretas Gesichtsausdruck spricht Bände - könnt Ihr sehen, was da direkt neben ihr auf dem Boden liegt?




Was ist das denn für ein Wesen ...




Nein, keine Schlange - eine Blindschleiche :-)




Trotzdem - mag ich nicht, das sieht aus wie eine Schlange ..meint Greta ;-)

Als die Blindschleiche dann irgendwann wieder ins Dickicht weggewuselt ist, wollte sie allerdings doch hinterher. Natürlich habe ich sie festgehalten. Solche Begegnungen sind selten genug, und ich freue mich immer sehr darüber.

Die Blindschleiche, habe ich gerade entdeckt, ist übrigens das "Reptil des Jahres 2017".

Nächstes Mal zeige ich Euch die Bilder von der schönen kleinen Kapelle, die wir unterwegs entdeckt haben.

Liebe Grüße an Euch :-)

Birgit 27.06.2017, 11.08 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Langer Freitag, Neue Kleine Choroi-Sopranleier, Bettel-Hundi


Die nächste tropische Nacht halb schlaflos überstanden, trotzdem mag ich den Sommer ... und nun wartet der übliche "lange Freitag" auf mich - aber den kriege ich auch noch rum :-)

Dafür treffe ich mich in der Mittagspause mit einer lieben Kollegin aus dem anderen Gebäude, die ich viel zu selten sehe.

~~~~~~

Ach ja. Ich und mein Musik- bzw. Instrumenten-Tick *gg*

Jedes einzelne Instrument, das ich habe, ist mir total viel wert - und jedes einzelne ist anders, eigen. Keines "ersetzbar"  - jedes mit eigenem Charakter, in einer anderen Tonart, und auf andere Art und Weise zu spielen. Und nun habe ich eine weitere Herausforderung angenommen, die allerdings eine etwas andere Dimension ist, mit ihren 27 chromatisch gestimmten Saiten (g - a'') ...





Ich hatte schon eine Weile im Netz recherchiert und war so auf die "Neue Leier"gekommen (im Gegensatz zu den Instrumenten historischen Ursprungs) die Ende der 1920er Jahre entworfen und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt worden ist, im Geiste der Anthroposophie, des Waldorf-Prinzips und auch der Heilpädagogik und Musiktherapie. Die wichtigsten Namen hier sind Edmund Pracht, Lothar Gärtner und Julius Knierim.

Mit dem Prinzip der Choroi-Werkstätten hatte ich mich schon ausgiebig beschäftigt, und die Instrumente gefielen mir.

Auf e*bay entdeckte ich dann dieses Instrument, gebraucht von privat, 20 Jahre alt, super erhalten...wieder ein Instrument mit Geschichte. Wir wurden uns schnell einig, der Versand klappte auch problemlos, und nun ..bin ich dabei, mir die Spieltechnik auf Basis des von Knierim entwickelten Fingersatzes selber beizubringen. Was wirklich nicht einfach ist, aber es macht unheimlich viel Spaß, ein Instrument mit so vielen Saiten zu erkunden.

(Ach ja, ich hätte noch einen großen Packen Zeit mitbestellen sollen, aber leider gibt es die nicht einfach so ;-)  )






Auf dem Klavier hat sie in ihrem Holzkoffer einen schönen Platz gefunden.





Ach ja, das Kissen bzw. den Bezug habe ich mir auch gegönnt :-) Ich mag das ..roter Samt, Brokatverzierung ..

Also - langweilig wird's mir nie ;-) Und selbst an Tagen, wo nur wenig freie Zeit übrig ist, finde ich doch immer ein paar Minuten für meine Instrumente .. einfach zum Entspannen, Runterkommen, meine Mitte finden ..die Klänge genießen, die die Saiten hervorbringen, dieses schöne Gefühl, sie direkt unter meinen Fingern zu spüren.



Greta findet das übrigens auch entspannend ;-) Hier allerdings ist sie mal wieder voll im Bettel-Modus.

Ich wünsche Euch ein schönes, erfülltes und abkühlungsreiches Wochenende.

Birgit 23.06.2017, 09.51 | (13/0) Kommentare (RSS) | PL

Sommer pur ... Schmetterling auf Blume, Greta :-)

Eine Mega-Sommerwoche soll das werden. Über 35 Grad ...uff. Ich liebe den Sommer, aber alles was 30 Grad übersteigt, muß auch für mich nicht unbedingt sein. Dennoch - ich stelle mir einfach Matschwetter im November oder Februar vor, oder Tiefschnee im Januar - und schon ist die Wärme für mich erträglich *g*

Dieses Jahr gibt es unheimlich viele Schmetterlinge, finde ich! Einer war so geduldig, zu warten, bis ich mit meinem Handy "abgedrückt" hatte ..ich finde solche Begegnungen einfach wundervoll, und ja - sie sind etwas Besonderes für mich :-)




Von oben, und ...




im Profil :-)

Bei den Temperaturen läuft doch alles etwas langsamer. Tagsüber lassen wir alle Rolläden unten - nachts und frühmorgens dann lüften.

Greta ist alles andere als motiviert, sich draußen zu bewegen, eine Wasserratte ist sie auch nicht wirklich (nur am Meer spielt sie am Ufer) ..also fallen die Runden etwas kürzer aus, bzw. gehen wir einfach "raus spielen", dazu ist sie noch am ehesten zu motivieren. Ist halt ein Winter-Hund.




Diesen Teddy will sie momentan überall hin mitnehmen *gg*




Und am Ende des Tages liegt meistens ihre ganze Stofftiersammlung bei uns im Garten :-)

Kommt gut durch die Hitze ..bis bald!

Birgit 20.06.2017, 08.15 | (12/0) Kommentare (RSS) | PL

Museumstag - Ellwangen Alamannenmuseum, Jakobuskirche Hohenberg, Leier, Webbänder

Heute weiß ich gar nicht, wo anfangen ..damit der Eintrag nicht zu voll wird :-)

Verteile ich also auf mehrere Einträge ...

Ein wunderschönes frühlingshaft sonniges Wochenende liegt hinter uns. Freitag Abend und Samstag unterwegs in der Natur und Samstag Nachmittag gemütlich auf dem Gelände des Adventon (Mittelalterpark) verbracht, mit Schokokuchen, Milchkaffee und einem leckeren Emmer-Bier ..




.. krieg ich auch was ab?? :-)

(Jetzt wieder ohne Schuh, die Pfote ist okay *freu*)



und heute waren wir auf der Ostalb unterwegs, haben in Ellwangen im Alamannenmuseum halt gemacht, und haben unter anderem die Jakobuskirche auf dem Hohenberg bei Rosenberg besucht ..

Zahlreiche Fotos sind entstanden ... also viel Blog-Material für die nächsten Tage :-)

Im Alamannenmuseum gab es anläßlich des Internationalen Museumstages heute unter anderem ein Mittelalterlager mit der Merowingergruppe "Hedningar" im Museumshof, Vorführungen mittelalterlicher Handwerkskünste, Speis und Trank, und einiges mehr (klick). Das Museum selbst ist mit seiner Ausstellung u.a. von Ausgrabungsfunden aus der Zeit der alamannischen Besiedelung in Süddeutschland vom 3. bis zum 8. Jahrhundert für geschichtlich Interessierte immer einen Besuch wert.

Ich hatte mir dort ja bereits letztes Jahr für meine von Georg Däges gebaute mittelalterliche Leier nach Vorbild des Oberflachter Grabfundes ein handgewebtes Band gekauft. Nun gab es dort noch weitere Bänder .. und ich konnte nicht widerstehen :-) Da meine Begeisterung für die "alten" Saiteninstrumente ungebrochen ist, und ich davon ausgehe, im Laufe der Zeit meine "Sammlung" noch zu erweitern, werde ich für die Bänder ganz sicher noch Verwendung finden.




... auf dem Baumstamm bei uns im Garten bin ich heute Abend noch gesessen und habe auf der Leier gespielt :-)



Greta ist natürlich mit dabei ;-)



Die handgewebten Bänder von nahem. Das linke, hell-orange gemusterte, ist 6.60 m lang. Daraus werde ich mehrere Bänder machen. Das rot-grün-weiße ist, wenn ich mich richtig erinnere, 2.20 m lang. Das wäre gut für eine große Leier.

Im Alamannenmuseum hatte ich auch Gelegenheit, einen Nachbau der Trossinger Leier von Jürgen Heinritz in der Hand zu halten und ein bisschen die Saiten zu zupfen. Die Oberflachter und die Trossinger Leier sind recht ähnlich. Letztere ist als Grabfund besser erhalten gewesen. Der Nachbau hatte Nylonsaiten, und ich war positiv überrascht von dem warmen Klang .. Beides hat etwas für sich, Stahl- und Nylonsaiten - ich denke, dass ich irgendwann auch mal eine Replik der Trossinger Leier spielen möchte :-)

Ach ja, da gibt es soooo viel .. ich finde das unendlich spannend.

Aber bevor ich Euch unendlich langweile mit einem so langen Eintrag, komme ich mal zum Ende.

Morgen schaue ich wieder in Eure Blogs! Hoffentlich hattet Ihr ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße an Euch und dankeschön für Eure Gedanken zum Thema Heimat :-)

Birgit 21.05.2017, 20.26 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

Was bedeutet Heimat ...



Zuerst einmal DANKE für Eure lieben Kommentare zu meinem vorigen Eintrag, ich freue mich sehr :-)





Diese Momentaufnahme entstand vor ein paar Tagen auf der Hunderunde ..

Ich mußte den Augenblick einfach festhalten - er war so unglaublich schön!

Mildes, nicht zu warmes Frühlingswetter, der Duft der Natur überwältigend, und der Ausblick übers Land ..die Schönheit unserer Landschaft hier ..

Ja - das war ein Heimat-Gefühl. Ein schönes Gefühl, eins sein mit der Gegenwart, der Natur, der Welt um mich herum.

Ich bin eigentlich nicht so der Heimat-Typ, kann mich auch anderswo schnell wohlfühlen - aber z. B. dort, wo ich ursprünglich herkomme, also die ersten 18 Jahre meines Lebens verbracht habe (manche würden das Heimat nennen), würde ich nie, niemals wieder leben wollen.

Heimat war für mich viele Jahre eine andere Kleinstadt ...

Inzwischen liebe ich das Leben hier auf dem Land so sehr ...kann mir aber dennoch nach wie vor einen kompletten Wegzug von hier ganz woanders hin vorstellen, sogar auf einen anderen Kontinent.

Wir leben vielleicht nur einmal, und es gibt so viele Möglichkeiten ...





Home is where my heart is ..


wo viel Natur ist, und wo die Wesen und Dinge sind, die ich liebe ... wo ich mich entfalten kann, Freiraum habe und Ruhe, Platz um mich herum und Musik - und auch die Möglichkeit, über Land fortzufahren - und zurückzukehren.





Ich wünsche Euch ein schönes, erfülltes Wochenende :-)

Birgit 19.05.2017, 09.42 | (9/0) Kommentare (RSS) | PL

Der Prinzenstein, Kantele spielen im Wald und improvisiertes Häkeln :-)

Hoffentlich hattet Ihr ein schönes Wochenende?

Unseres war toll .. Alles dabei - das übliche wochenendliche Arbeiten im Haus/Baustelle, Garten - ein kleiner Familienbesuch, aber auch schöne Touren durch die frühlingshafte Natur, Essen gehen, Musik, auf der Terrasse sitzen .. und .. mal wieder ein bißchen Handarbeiten.





Blick Richtung Aspach / Backnang ... Dort oben im Wald hat es wundervolle Wege und spezielle Orte.

Zum Beispiel der Prinzenstein:




Die Inschrift lautet: „Zum Andenken an Seine Königliche Hoheit den Prinzen von Württemberg von seinen treuen Jägern“.

Das Denkmal wurde 1870 errichtet. Faszinierend sind auch weitere Einritzungen von Privatleuten in den Stein, die offenbar auch schon viele Jahrzehnte alt sind.







Ja - meine kleine Soprankantele war mit von der Partie :-)


Es ist einfach wundervoll, im Wald auf einem Baumstumpf zu sitzen und zu spielen ..oder einfach beim Gehen ein paar Saiten zu zupfen. Die Klänge passen so gut in die Natur. Und es ist meditativ ..ganz intensives Er-Leben des Gegenwartsmoments ..durch die Klänge mit der Natur, mit dem Universum verbunden sein ..

Da ich keine spezielle Transporttasche für die Kantele habe, hieß es improvisieren. Eine Hirtentasche von meinem Schatz, die noch aus den Achtzigern stammt, schien geeignet, nur etwas zu klein/niedrig und etwas zu weich. Wobei es okay ist, wenn die Stimmnägel "frei" sind, nirgendwo anliegen, also oben raus schauen. Ich bin ja sowieso vorsichtig beim Transportieren.

Also grub ich meine verschütteten minimalen (!) Häkel-Kenntnisse aus den Tiefen meiner Erinnerung wieder aus ...samt 3 kleine Knäuel (150 g) "Wolle", die eigentlich eher einem zweiteiligen dicken Stoff-Faden gleicht, und die ursprünglich zum Stricken eines flusigen Schals vorgesehen war.

Eine Reihe gehäkelte Kettmaschen, auf dem oberen Rand der Tasche festgenäht, bildeten die Basis für einige Rundum-Reihen feste Maschen, soweit die Wolle eben reichte, und das war nicht sehr weit, weil sie so dick ist - 

außerdem habe ich die Tasche insgesamt durch Nachnähen gefestigt, und um den Tragegurt herumgehäkelt. Fertig war eine stabile "Erhöhung" bzw. Verstärkung des oberen Randes, farblich paßt es auch zusammen - und wenn es auch nur improvisiert ist - es erfüllt seinen Zweck für den Transport im Auto bzw. kleinere Strecken draußen (sowieso nur bei trockenem Wetter) und ist etwas sehr hippie-mäßig zumindest sehr individuell







Und vor allen Dingen - hat es mir richtig Spaß gemacht, mal wieder etwas Handarbeitliches zu machen :-) Früher habe ich gerne Decken gehäkelt - so patchwork-mäßig mit Mustern und ganz knallbunt. Und ab und zu auch einfache Stricksachen, einmal sogar eine Strickjacke, die mir letztlich allerdings etwas zu groß war  - meine Mom hat sie dann gerne übernommen :-) Das war bevor ich mich so viel mit Musikinstrumenten beschäftigt habe.

Die freie Zeit reicht nie für alles, was ich gern täte - muss mich halt entscheiden :-)

Jedenfalls war's richtig schön, auch vom Wetter her, trotz gelegentlichem Gewitter und Platzregen ..mild und Frühling pur.

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenbeginn.

Birgit 15.05.2017, 10.16 | (9/1) Kommentare (RSS) | PL

Milder Frühlingsmontag, Wald und Blick übers Land


Der Montag war nach frostigem Start richtig frühlingshaft bei uns, so dass wir abends nach der Arbeit noch eine extralange Hunderunde durch Wald und Weinberge gedreht haben. War das schön ... Ich liebe ja besonders diese Randwege - die durch den äußeren Bereich des Waldes oberhalb der weiten Landschaft entlang verlaufen.





Einfach den Blick schweifen lassen und die Gedanken ganz weit hinaus fliegen lassen ...





Der Randweg im Frühlingswald :-)





Blüten ..der Wind hat die Äste bewegt, darum nicht ganz scharf.




Ich liebe diese Gegend ...und die Weite ...und bin so froh, fern von einer Stadt zu leben.





Ab heute wird es laut Vorhersagen nicht mehr so doll mit dem Wetter ..aber der Frühling wird schon zurückkommen :-) Ich wünsche Euch entspannte Stunden und viele Glücksmomente.

Birgit 25.04.2017, 11.05 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL




"Früher haben wir zum Himmel hochgesehen und uns gefragt, wo unser Platz im Universum ist.
Heute blicken wir auf den Boden hinab und zerbrechen uns den Kopf über unseren Platz im Schmutz."


Cooper (Matthew McConaughey)

"Das ist unmöglich!" (TARS)
"Ich weiß. Aber es ist notwendig."
(Cooper)

"Liebe ist das Einzige, was Zeit und Raum überwindet."
Brand (Anne Hathaway)

... in "Interstellar"




Eine Sternschnuppe ..




"Früher gab es nur Dunkelheit. Wenn du mich fragst, gewinnt das Licht."


Rust Cohle (Matthew McConaughey) - in "True Detective"





"Gib dem Menschen einen Hund
und seine Seele wird gesund."


Hildegard von Bingen
(1098 - 1179), deutsche Mystikerin,
Äbtissin und Naturwissenschaftlerin,
katholische Heilige







"... For you I will return
If I don't return
I will leave a message for you
carved in stone ..."

(Leaves Eyes - "Twilight Sun")





Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann,
und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.

(Victor Hugo)




Mittelalterliche Leier (basierend auf dem Oberflacht-Fund)





10saitige diatonisch gestimmte Soprankantele (e-Moll) und
12saitige pentatonisch gestimmte Kantele (a-Moll p.)




27saitige chromatisch gestimmte Kleine Sopranleier
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3